Samstag, 3. Dezember 2016

03.12.16 Mit Familie und Freunden beim Spanier und ein großes Frühstück

Liebe Adventsfreunde,

wir haben das Wochenende gemütlich begonnen mit einem Familien- und Freundesessen in einem sehr guten spanischen Lokal in Rheinland Pfalz.
Da mein Mann und ich die einzigen Veganer in der achtköpfigen Runde waren, hatte mein Bruder im Vorfeld vegane Möglichkeiten ausgelotet. Ich glaube, das wäre nicht nötig gewesen, beim Spanier finden wir immer was Leckeres. Nichtsdestotrotz freut es mich  natürlich sehr, dass er vorab so lieb für uns sorgt.

Wir aßen champiñones al ajillo und papas arrugadas mit mojo picón und mojo rojo. Das sind die schrumpeligen kanarischen Kartoffeln in Salzkruste mit grüner und roter Soße. Dazu Brot.



Danach wurde uns beiden eine vegane Paella gereicht; die nicht auf der Karte steht.

Es kam eine riesige Paellapfanne an, da war ich gebügelt. Sowas von. Von der Bügelstation überrollt, sozusagen.



Danach war ich nicht nur satt, man hätte mich rollen können. Wir haben sogar noch einen Rest einpacken lassen. Es war einfach nicht zu schaffen. Tolle Paella, grandios!

Ich habe es mit Spanien, total. Ich liebe das Land und die Leute. Erwähnte ich, dass der Mann und ich seit Monaten Spanisch lernen? Gestern haben wir Einiges anwenden können.  

Der Mann hat zum Nachtisch Obst gegessen, ich musste streiken, leider.


Am anderen Tag haben wir bei meinem Bruder und meiner Schwägerin gefrühstückt. Gespätstückt, denn am Vorabend musste uns der Wirt fast rausfegen; es wurde sehr spät.


Wie schon öfters hier im Blog gezeigt, wurden wir auch dieses Mal wunderbar von Beiden versorgt.

Die anderen sechs hatten ihre Lebensmittel, wir unsere. Beim Bilderschießen haben wir geschickt um andere Lebensmittel herum fotografiert. Vorher darf keiner essen; das ist der Fluch der Blogger. Aber die kennen das schon, die sind geduldig. Und wir schnell durch mit den Bildern, wir sind ein eingespieltes Team, alles Routine.

Unten rechts steht eine Bio-Frischcreme 'Schnittlauch' Green Heart.



Cocktailtomaten mit Bio-Risella, unten Alnatura-Veggiaufschnitt und Aldi-Veggiaufschnitt; Käse ist von Wilmersburger und Veggi Filata; die Gemüsebällchen sind von vegafit.



Mango, Papaya und Kaki


Antipasti



Dieses Gesteck hat meine Freundin für meine Schwägerin gemacht.

 


Der Ofen hat uns gewärmt. Seele und Körper.


Morgen ist schon der zweite Advent. Ich hoffe, Ihr habt alle Eure Kerzen am Baum. Nee, auf der Torte am Start!
Schönen Sonntag! Schwingt geschmeidig und vegan im Hier und Jetzt. 





Sonntag, 27. November 2016

27.12.16 Sonntagsbrunch im Café Mae's, Bonn / Adventsgrüße

Liebe Adventsschnuckel,

bevor ich Euch ein paar Bilder von unserem adventlichen Brunch im Café Mae's zeige, teile ich mit Euch noch einige Fotos von gestern; klitzekleines Familientreffen, wir wurden zum Essen eingeladen!

Das war mein Mitbringsel, ich hatte die sagenumwobenen Traumstücke gebacken, das Rezept ist vom Blog 'Kalinka's Kitchen':


 In den Gläschen ist gewürzter Tomatensaft, als Aperitiv. Bei der schönen grünen Suppe handelt es sich um eine Zucchinicremesuppe aus dem Thermomix.


Das ist Reibekuchenteig als Auflauf. Sozusagen ein riesiger Reibekuchen für alle!


Auf dem Bild fehlt noch der Broccoli mit Semmelbrösel. Muss man sich dazudenken.


Sehr köstlich so ein großer Reibekuchen. Außen knusprig, innen weich und lecker.

Das war schön gestern. Heute war auch ein perfekter Tag. Um den 1. Advent würdig zu begehen und weil wir was zu feiern hatten, entschieden wir uns, mal wieder im Café Mae's zu brunchen. Daheim sah es nämlich überhaupt nicht adventlich aus; keine Spur. Also flüchten.
Das Mae's war weihnachtlich geschmückt; aber das Café ist überhaupt ganz süß, das ganze Jahr über.







Wieder daheim habe ich mich nicht länger lumpen lassen sondern bin voll in weihnachtliche Vorbereitungen eingestiegen. Zuallererst habe ich Weihnachtsmusik angestellt. Dann klappt das Dekorieren besser. Sehr hilfreich ist es auch, den Mann zu beschäftigen. Zum Beispiel musste er die Kisten mit dem Weihnachtsgedöns aus dem Keller holen.


Dafür hat er auch einen Adventskalender bekommen. Ich bin ja gar nicht so hart, wie ich immer tue.


Unsere nicht mehr unter uns weilende Familie braucht es auch schön:


Das ist mein Adventskalender; in diesem Jahr wieder von Sauberkunst. Der duftet; ich kriege mich nicht mehr ein.



Wenn erstmal der 1. Advent ist, geht es Schlag auf Schlag; ich sag's Euch. Es wird kommen wie immer; zack! Heiligabend. Denkt bloß an die Geschenke. Früh genug. Ich bin fein raus und kann entspannt nach hinten klappen; wir haben Geschenke gottseidank abgeschafft. Ich tanze nackt mit Nikolausmütze einmal um den Weihnachtsbaum, das ist für den Mann Geschenk und Erbauung genug. Das muss reichen.

Bis dahin, liebe Leserinnen und Leser; bleibt fröhlich! Eine schöne, ruhige, besinnliche Adventszeit / Weihnachtszeit wünsche ich Euch! Bleibt gesund und macht es Euch ku(h)schelig!

Liebe vegane Zipfelmützen-Grüße
Eure Susi



Dienstag, 1. November 2016

22.-29.10.16 Vegane Flusskreuzfahrt Südfrankreich

Wir haben eine der schönsten Reisen, die man als Veganer überhaupt machen kann, hinter uns.
Wir sind mit der Scenic Sapphire in Südfrankreich unterwegs gewesen, von Avignon über Tarascon, Châteauneuf-du-Pape, Viviers, Tournon-sur-Rhône, Lyon, Tournus nach Chalon-sur-Sâone.
Veranstalter war die Vegan Travel UG, vegane Flusskreuzfahrten und Gruppenreisen.

In 2014 machte ich bereits mit gleichem Veranstalter die allererste vegane Flusskreuzfahrt von Köln nach Basel mit, zusammen mit meiner Freundin Uli. Wer nachlesen möchte, hier ist der Bericht.

Der Mann konnte damals noch nicht mit an Bord; wegen des Hundes, den wir nie allein gelassen haben. Nun lebt unser Hund nicht mehr, und ich konnte dem Mann zeigen, wie wunderschön eine Flusskreuzfahrt ist.

Die Scenic Sapphire


Weil wir leider total verpeilt waren und einen zu späten TGV buchten, verpassten wir das Ablegen unseres Schiffes in Avignon ganz knapp, so dass wir erst in Tarascon zusteigen konnten. Das war aber kein Problem, weil das Schiff ohnehin am Tag darauf wieder Avignon ansteuerte.

Unsere Kabine erwartete uns mit heimeliger Atmosphäre; die Bettbeleuchtung war an, im Fernseher prasselte das Kaminfeuer. Auf dem Bett lag Schokolade und Infos über die weitere Reise. So kommen wir gerne an.












23.10.2016 Tarascon / Beaucaire / Avignon / Aix-en-Provence



 










Mittags, Buffet an Bord












Captain's Welcome Dinner:









Ein Gast an Bord hatte Geburtstag


Ein anderes Flusskreuzfahrtschiff fährt an uns vorbei


Einfahrt in die Schleuse


24.10.16 Avignon / Châteauneuf-du-Pape / Viviers

Frühstückbuffet; vegan natürlich, wie alles an Bord:












Sur le pont d' Avignon
 







Strahlende Herbstsonne genießen



 Die Sapphire-Lounge mit Barbereich


Die Tee- und Kaffee-Station, 24/7 Tee und Kaffee, alles was das Herz begehrt


Sogar mit To go - Bechern



Mittagsbuffet






Flammkuchen

Cannelloni





Châteauneuf-du-Pape, die Lese ist längst vorbei



























Karaokenight; der Mann war mutig und machte den Anfang. Er sang 'Hotel California' von den Eagles. Huch, Hand in der Hosentasche - das müssen wir noch mal üben.


Ich trank dazu eine Sin Colada und der Mann einen Sweet Manhattan.


Nach diesem langen schönen Tag kann man nur müde und zufrieden in seine Kabine fallen. Die Kabine mit den hübschen Türschildern:




25.10.16 Viviers / Tournon

Frühstück




Ausflug ins Lavendelmuseum nach Saint Reméze, Canyons, Grotten und das Felsentor Pont d'Arc, Ardèche

Lavendel wird destilliert



Lavendelölherstellung auf dem Dach


Gottesanbeterin, kein Museumsstück: lebt :-)




























Bei einem Schiff voller VeganerInnen muss man aufpassen, dass die die Deko nicht mitessen... (kleiner alter Witz, ich weiß.)


 26. - 27.10.16 Sainte Colombe (lès Vienne) / Lyon

Teile vom Frühstücksbuffet







Mittagsbuffet




Die E-Bike-Flotte der Scenic Sapphire; kostenlos zum Ausleihen!



Vegan Cheese Tasting mit veganem Käse von SimplyV und Sojawi, Ail & Fines Herbes und Basilic.
Im Vordergrund Cashewkäse von DJ Joost






Links der wunderbare Koch, der so viele tolle vegane Gerichte mit der Küche gezaubert hat, Matthias Marquart und rechts 'DJ Joost'. Er hat mitten in der Nacht noch den veganen Cashewkäse für uns zubereitet.





Unser Pianist Edward Siba aus Polen. Er hat uns die Nachmittage und Abende mit seiner Kunst versüßt:


Kleine Stärkung in der Sapphire-Lounge


Frühstück


Lyon, Naturkundemuseum


Der Crystal Dining Room der Scenic Sapphire, stets wunderschön eingedeckt






 Lyon bei Nacht, ein Traum






















Mittagsbuffet:











Kunst in unserer Sapphire-Lounge


Kleine Nachmittagsstärkung:


Abendessen:












 28.10.16 Tournus / Chalon-sur-Sâone














Leider ist auch die schönste Reise irgendwann vorbei.
Meine Reiseratte schaut ganz wehmütig auf die Sâone:


Noch ein wenig aufs Wasser gucken; bevor ich Abschied nehmen muss.




Wir sind so vielen wunderbaren Menschen dankbar, die zum Gelingen dieser herrlichen Südfrankreichreise beigetragen haben; ganz besonders Dirk Bocklage; der mit seiner Firma Vegan Travel Veganerinnen und Veganer von der ganzen Welt glücklich macht. (Seine Gäste kamen aus Amerika, Canada, Niederlande, Deutschland, England, Schottland und was weiß ich wo noch her. Von überall. Internationales Publikum.)

Dieser Mann ist rund um die Uhr für seine Gäste da, immer ansprechbar, immer freundlich und herzlich, lustig und hoch engagiert. Der ruht nicht eher, bis auch der letzte Gast zufrieden ist. Er macht das Mögliche wahr und das Unmögliche auch.
Wenn man eine Fahrt mit seiner Firma bucht, kann man davon ausgehen, dass diese Reise ein Traum wird. 


Das ist Kasimir ('Kasi'), unser toller Busfahrer. Er hat mit seinem Bus das Schiff begleitet und die Gäste zu ihren Ausflügen gebracht und total Verwirrte - wie wir es waren - zum Schiff.


Wir danken dem Kapitän, seiner nautischen Mannschaft und der großartigen Hotelmannschaft; die uns von vorne bis hinten verwöhnte. Dem kreativen Koch Matthias Marquart für seine veganen Kunstwerke, Miriam für die freundliche Reisebegleitung, allen Reiseführerinnen, DJ Joost, dem Pianisten Edward Siba und allen, die bislang unerwähnt blieben und die diese fantastische Reise mit möglich machten.
Last but not least danken wir den vielen anderen Gästen des Schiffes; es war schön mit Euch! Wir hatten viele nette Begegnungen und Gespräche; es war uns eine Ehre und eine Freude! 

Diese Südfrankreichfahrt war eine wunderbare Erfahrung, von der wir lange zehren werden. Wir haben tausende schöner Eindrücke mit nach Hause genommen.

Eddi, mein Mann, machte an die tausend Bilder für den Blog Blaubehimmelt, damit ich Euch was zeigen kann. Eines schöner als das andere. Merci, tausend Dank an dieser Stelle!


Das war die Südfrankreichtour mit Vegan Travel. Nach der Flusskreuzfahrt ist vor der Flusskreuzfahrt; selbstverständlich werden wir wieder an Bord gehen. Der Mann ist infiziert; Operation Mann mit Kreuzfahrtvirus anstecken war erfolgreich.

Wenn Ihr Euch auch mal so richtig verwöhnen wollt; ich kann Euch Reisen wie diese nur wärmstens empfehlen. Macht süchtig!