Donnerstag, 21. Februar 2013

21.02.13 Crumble in the Jungle

Die Entscheidung für das Abendessen ist gefallen, ich ließ dem Mann die Wahl.

Voilà!



Reispfanne mit Steinpilzen und Pfifferlingen



4 EL Olivenöl
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Peperoni
150 g Reis
130 g Steinpilze (frisch o. gefroren)
20 g Pfifferlinge (getrocknet)
400 ml Wasser
80 ml Sojasahne
etwas Zitronensaft
80 g Räuchertofu
Sojasauce
Salz
Pfeffer
¼ Bd. Petersilie

Vorbemerkung: Ich hatte gefrorene Steinpilze daheim die wie frische behandelt werden und getrocknete Pfifferlinge. Letztere habe ich mit kochendem Wasser übergossen und sie einweichen lassen während ich mich um die Zwiebeln, Peperoni und den Knoblauch kümmerte.
Das Einweichwasser dient später als Flüssigkeit zum Kochen, mit der entsprechenden Menge Wasser auffüllen bis ca. 400 ml erreicht sind.
 ------------

Peperoni in feine Ringe schneiden.
Zwiebeln und Knoblauch würfeln und mit der Hälfte der Peperoni in 2 EL Öl andünsten, Reis hinzufügen und glasig werden lassen, mit Wasser ablöschen. Pilze, Salz und Pfeffer hinzufügen, aufkochen lassen. Deckel auf die Pfanne geben, ca. 25 Minuten auf kleiner Stufe köcheln lassen (nach 20 Minuten kann man mal schauen, wie weich der Reis ist). Nicht zwischendurch umrühren, Reispfanne einfach nicht beachten. Zu viel Aufmerksamkeit ist gar nicht so gut.

Derweil Räuchertofu in sehr kleine Würfel schneiden, in zwei EL Öl drei Minuten stark anbraten. Etwas salzen, pfeffern.

So bald die Reispfanne fertig ist, Sojasahne hinzufügen, etwas Sojasauce und etwas Zitronensaft; mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Räuchertofu zur Reispfanne geben und mit der restlichen Peperoni und Petersilie garnieren.

Das war dermaßen verteufelt lecker, dass ich versucht war, mich damit im Bad einzuschließen. Es fiel mir sehr schwer, mich an meinen Platz zu setzen und zu teilen. Schlussendlich überzeugte mich nur der Gedanke, dass der Mann tagelang nicht mit mir sprechen könnte. Man weiß es ja nicht, was in einem Mann vorgeht.Zumal, wenn er Hunger hat.
Wisst Ihr auch nicht, oder.



 --------------------------------

Noch steht nicht fest, was ich heute Abend koche. Ist mir nach etwas Nudeligem oder nach einer Reispfanne? Die Geschmacksrichtung ist mir ebenfalls noch nicht klar, tomatig oder pilzig? Sahnig oder mit Öl? Gemüse rein oder dazu? Mal sehen, was mich an Inspirationen noch anspringt.
Ich muss improvisieren, was ich am liebsten tue. Aufgrund des schlechten Wetters sind wir heute nicht einkaufen gegangen, es ist eisekalt und schneit. Dabei hat es ganz sonnig angefangen.
Aber nicht schlimm: Hab' Sonne im Herzen! 

Nachmittag: 
Damit es nicht langweilig bleibt habe ich mich an ein Dessert aus dem Buch Vegan For Fun gemacht, das stand schon lange auf meiner Agenda.
Der Name ist "naja", aber der Nachtisch selbst ein Traum, also lasst Euch vom Namen nicht abschrecken. Gebt ihm eine Chance, Ihr werdet es nicht bereuen:

Crumble in the Jungle



Ich habe es für uns Zwei in eine größere Schüssel geschichtet.

Das ist mal ein Leckerchen, mannomann!
Ich wünschte, ich hätte es erfunden. Und das sage ich, wo ich mich um Desserts nicht reiße.

Dieses Rezept allein lohnt schon den Kauf des Buches.






Zum Frühstück gab es heute mal wieder Vollkornbrot mit Aufstrichen und mittags habe ich die restliche Bohnensuppe von gestern aufgewärmt.

Kommentare:

  1. das war so lecker, da fragt man sich schon, ob man artig genug dafür war. :-)
    Liebe Grüße!!

    AntwortenLöschen