Samstag, 9. Februar 2013

09.02.13 Porridge und immer noch Schokolade

Oh wie schön, mein Sohn war da und ich habe ihm meine Schokolade schenken können und ihn an meinen Kochkünsten teilhaben lassen. Ihm hat alles sehr geschmeckt.
Weil mich sein Urteil als Fleischliebhaber sehr interessierte habe ich Mett gemacht, es kam wohl gut an. Diesmal war ich mit dem Einweichwasser vorsichtig und ich habe 1,5 EL Öl an das Mett getan.

Er hat alle Brötchen belegt, fand er gut. Nachmittags gab es meine Erdnusstaler und vorhin habe ich Tomaten mit Tofuzarella gemacht

Tomaten mit Tofuzarella   wie ich sie nenne, (Caprese Vegan Style aus Vegan For Fit)








 



und die Mixed Forces Plate mit Hummus (ebenfalls Vegan For Fit). Das ist Ofengemüse, Auberginen, Zucchini und Kürbis. Ist alles super gelungen.




Der Sohn und der Mann waren sehr angetan.

Meinem Sohn habe ich nun mein Schaffell vererbt. Er freut sich, ich habe keine Verwendung mehr dafür. Das passt nicht mehr, geht einfach nicht. Diverse Lebensmittel mit Ei (Nudeln) oder Gelantine (Tortenguss) Milchzucker (Soße) oder Karmin (roter Tortenguss) hat er in einer Tüte mitbekommen.
Hier sind nun nur noch wenige Lebensmittel, die der Mann alleine isst, die tierische Stoffe enthalten. Jedenfalls ist hier nichts mehr, womit ich mich vertun könnte beim Kochen, das wäre mir unangenehm.

Heute Nachmittag habe ich eine Bestellung im Internet bei einem Veganshop aufgegeben, Lebensmittel! Ich bin so froh! Habe mir ein paar Sachen bestellt die ich hier in meinem Umkreis nicht so ohne Weiteres bekommen kann. Unter anderen probiere ich mal Wurst vegan. Oder heißt es Vurst? *gg*
Was weitere Fleischersatzprodukte angeht wie Schnitzel, Würstchen, Medaillons etc, das reizt mich alles nicht, wohl, weil ich auch vorher selten Fleisch gegessen habe.

Ich mochte zwar Fleisch, aber hätte ich die Wahl gehabt, hätte ich wohl immer Gemüse vorgezogen, schon als Kind übrigens.
Nichtsdestotrotz gibt es ein paar Fleischgerichte, die mir fehlen. Aber nicht so, dass ich meine Entscheidung, vegan zu leben, je in Frage stellen könnte. Damit bin ich durch, das bleibt so.

Als Kind habe ich beim Essen meist Fleisch liegen lassen und das Dessert sowieso. Ich erinnere mich, dass meine Mutter - Fleischliebhaberin extrem- dann immer meinte, dass ich dumm wäre, weil ich das Beste liegen lassen würde. Ich habe das damals genau anders herum gesehen. Meine Mutter hat es gut gemeint, klar. Ich frage mich, was sie dazu sagen würde, wenn sie wüsste, dass ich nun vegan lebe; gesprungen von Omnivor nach Veganer, ohne Zwischenstopp als Vegetarier. Von jetzt auf gleich, von Null auf Hundert. Ich werde es leider nie erfahren.
Mein Vater wiederum war auch ohne Fleisch glücklich, der liebte wie ich Gemüse und Suppen. Schon seltsam, wie sich das in Familien manchmal verteilt.


Statt Brötchen mit Tofurührei wollte ich heute Morgen mal Porridge essen. Habe ich noch nie gemacht. Wurde Zeit.


Porridge a la Blaubehimmelt



Rezept
Für eine kleine Frau die am liebsten noch im Bett liegen und schlafen würde:

1 Tasse Haferflocken (ich nahm die zarten Vollkornflocken)
1 1/2 Tassen Sojamilch
ein paar Rosinen
ein paar Gojibeeren
ein paar Cranberries
eine Prise Salz


Zutaten unter Rühren leicht köcheln lassen bis sich breiige Konsistenz ergibt (meinen Topf nahm ich nach 7 Minuten runter), genaugenommen hatte der schon nach 17 Sekunden eine breiige Konsistenz. Verstehe einer diese Welt. Bestimmt lag es an den klitzekleinen Haferflöckchen.

Zum Servieren in Müslischale füllen und mit Fruchtaufstrich, Reissahne, Ahornsirup und Datteln kleingeschnitten aufhübschen.
Denn offengestanden sieht ein nacktes Porridge ziemlich übel aus... Ohne Deko kämen wir wohl nie zusammen, es sei denn, ich wäre magenkrank. Soll gut dagegen sein, das Zeug.

Liebe Blogleser, Interessierte, liebe schöne Frauen!

Ich bin Euch noch meine Schokolade schuldig. Die Bilder waren gestern schon fertig, aber ich wollte erst das okay einer Dame aus meinem Lieblingsforum, bei der ich die Anregung für die Verpackung fand. Sie macht echt tolle Sachen, hier sind sie auf ihrem Blog zu bewundern: Lauter tolle Dinge

Meine Schoko, nackt und mit Nüssen dran. (...) Das Rezept dafür ist aus Vegan For Fit.




und sittsam bekleidet:




Und noch mal in größer.

Gestern war ein seltsamer Tag, alles ging schief. Der Drucker hat es bald hinter sich, wir bekamen die Papierschublade nur mit Gewalt auf. Ein paar Plastikteile lagen anschließend herum. Ob die wohl wichtig waren? Ich habe Schokolade im Gefrierfach verschüttet die natürlich sofort erkaltete - super. Etwas, was ich verschenken wollte fand ich plötzlich mit Flecken vor, zu guter Letzt habe ich abends ein Plastiksieb auf eine noch heiße Herdplatte gestellt. Echt! Ich war so was von bedient.
Kann mal einer kommen und mir helfen? Manno.

Kommentare:

  1. Sehen toll aus deine Schokotafeln!! :)
    lG Ipanema

    AntwortenLöschen
  2. danke Ipanema, der Sohn ist schwer begeistert! Das macht richtig Spaß, mit der Schoko. Ich werde noch welche basteln mit Cranberries und Pistazien.

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen wirklich super aus, die verpackten Tafeln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke Conni, das ist lieb! Auch wenn es nicht meine Idee war, ich bin doch stolz. :-)

      Löschen