Montag, 4. Februar 2013

04.02.13 Spaghetti, Durchschnittsmenschen und das Jeansproblem



Kürbispommes mit Avocadocreme



 Unser schnelles Abendessen: die Kürbispommes brauchen nur ca. 15 Minuten bei 250 Grad im Backofen. (Mit Öl und Salz oder Grillgewürz mischen und auf Backpapier auf das Blech legen, alle schön auseinander)
Meine Avocadocreme mache ich immer mit einer Avocado, 1 gequetschten Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer, Chili und einen Spritzer Zitronensaft. Manchmal mache ich Sojasahne rein. Alles mit dem Stab pürieren, fertig.
Die Avocadocreme weicht von Attila Hildmanns Rezept ab, es ist meine. Die schmeckt mir noch besser. Deswegen blogge ich das hier.

Update zu den Jeans: "Grüne Erde" hat total schöne Sachen, auch Jeans, die mir gefallen könnten. Es gibt doch mehr Möglichkeiten als ich dachte. Danke für Euren Input!
Momentan bin ich mit den alten Jeans versorgt, die halten noch. Es sei denn, ich nehme weiter ab. Da sie derzeit passen wie angegossen werde ich sie nicht entsorgen, schwierig genug passende Jeans zu finden. Zu teuer sowieso, auf einen Schlag kann ich nicht alles erneuern, das wäre wohl auch unsinnig. Zudem sind sie hauptsächlich Second Hand gekauft, das ist doch auch gut. Schont Ressourcen. Aber wenn deren Zeit gekommen ist, dann kaufe ich eine Jeans ohne Label bzw. ohne Leder-Label. Hier kommt keine neue Jeans mehr mit diesem Lederstückchen ins Haus.

Die Tendenz zeichnet sich jetzt schon ab, dass ich künftig generell weniger Sachen/Artikel/Produkte wie auch immer haben werde, aber hochwertigere, unbedenkliche, ökologischere. Das gilt wohl für alles. Nahrung, Kosmetik, Putzmittel, Kleidung. Möbel etc. pp.
Das ist gut, denn einer meiner Lieblingssprüche ist, "je mehr Dinge man hat, desto mehr haben die Dinge einen". (Keine Ahnung von wem das Zitat im Original war, aber der/diejenige war weise)


Die werdende Veganerin nahm heute das gleiche Frühstück wie gestern zu sich. Nur anstatt des Mehrkornbrötchens lag ein Röggelchen vor ihr.


Viel Lust zum Kochen hatte ich heute nicht, nach einer schlechten Nacht und schmerzenden Knochen vom Sonntagssturz fühle ich mich heute wie gerädert.
Mit dem Hund sind wir in den Wald gegangen, dort bekamen wir Hunger und überlegten, was man alles auswärts in normalen Restaurants essen kann. Eigentlich wenig bis auf Salat mit Essig und Öl und Spaghetti mit Knoblauch oder Tomatensoße. Durch die Unterhaltung habe ich mich auf Nudeln versteift. Deswegen gab es heute Spaghetti mit Alnatura Bolognese Soße Klassik. Die ist vegan.
Gesagt getan, einfaches schnelles Essen, kommt mir doch sehr entgegen. Haben wir immer im Schrank.
Bei mehr Lust hätte ich selbst eine Tomatensoße gezaubert, die ist mindestens genauso lecker. Ach was, noch besser.

Diese Soße hier habe ich mit frischen Kräutern – Thymian und Basilikum – verschönt. Verleckert. 



Da ich kein Parmesan mehr essen werde habe ich mir Walnüsse geröstet und im Zerkleinerer mit Salz und etwas Bierhefeflocken zu Varmesan verarbeitet.
Auf den Nudeln merkt man den Unterschied nicht. Geht alles, geht alles. Himmlisch, die ersten echten (Hartweizengries)Nudeln seit diversen Wochen.

Im Wald dachte ich über Jeans nach und dann fiel mir auf, dass die ein Lederschildchen haben, alle, oder? Alle. Bestimmt. Was mache ich denn da? Das ist ja ein Riesenmist.
Immer mal wieder schaue ich nach veganer Mode, und immer wieder bin ich frustriert. Wenn ich zum Beispiel Gürtel oder Shirts suche und finde, prangt da meistens eine Faust drauf oder der Schriftzug Vegan oder sonst irgendwas, was anderen aufdringlich mitteilt, dass ich Veganer bin.
Nun bin ich nicht mehr 20, ich schätze keinerlei politische Botschaften auf meiner Kleidung, ich habe ja nicht mal als junge Frau ein Che Guevara-Shirt getragen. 

 Solche Dinge kann ich nicht kaufen, ich mag mich nicht verkleiden. Wenn ich mal was für meine Altersklasse finde, dann ist es teure Designerkleidung oder schlicht hässlich. Ich – ein Durchschnittsmensch – suche ganz normale optisch unauffällige Kleidung, Mainstream halt.
(Wenn Ihr immer schon mal wissen wolltet, wer denn genau Durchschnitt ist – guckt Euch mein Bild an. Ich bin das. Ihr habt mich gefunden. Otto Normalverbraucher in weiblich, mittelalt, verzweifelt. Nein Quatsch, verzweifelt bin ich noch nicht. Höchstens wegen der Kleidung.)  

Ach, mich betrübt das. Wie mache ich das bloß mit den Jeans. Der Mann meint, die Schilder sind doch sicher nicht aus Leder, wäre doch zu teuer. Keine Ahnung, ich glaub doch, der Mensch verknüpft alles mit Tierleid. Blöd.
Ich muss mal googeln, anderen geht es sicher auch nicht anders. Ich will wissen, wie sich das verhält.
Das Schild abreißen bringt es auch nicht, das Tier ist dann schon tot. Und zwar richtig. Es ist zwar nur ein kleines Schild aber ein bisschen tot gibt es nicht. Nur ganz tot. Wegen meiner Hose? Nee echt, muss nicht sein.

Wir werden eine Lösung finden. Wenn Ihr was wisst, nutzt bitte die Kommentarfunktion. Leider weiß ich noch nicht, wie ich hier eine Emailadresse zur Verfügung stellen kann, auf der Seite meine ich jetzt. Muss ich noch herausfinden. 

Ich werde berichten. Bleibt dran, bleibt mir gewogen!

Kommentare:

  1. Hallo, hallo!
    bei challenge4life habe ich Deinen blog entdeckt. Klasse!
    Habe auch seit 2 Wochen die Bücher von Attila Hildmann und bin begeistert.
    Aktiviere doch von blogger die Freundes-Liste, dann kann man sich bei Dir eintragen wenn man bei blogger.de angemeldet ist.
    Deine E-Mail Adresse habe ich leider nicht gefunden, sonst hätte ich Dir da geschrieben. Und bei challenge4life kann ich Dir noch keine PN schicken, da ich mich gerade erst angemeldet habe.
    LG Bettina (emilystone)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke Bettina!
      Die Emailadresse habe ich nun unter Profil sichtbar gemacht, das habe ich endlich gefunden.
      Das mit der Freundes-Liste sagt mir noch nichts, da muss ich mal suchen.
      Viel Freude bei Deiner Challenge!
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Liebes, nun war ich mal neugierig und habe in meinen Kleiderschrank geschaut: H&M hat nicht auf allen Jeans den Schnibbel, Miss Sixty hat ihn nicht, Amisu (New Yorker) hat ihn nicht. Alles ganz normal geschnittene Jeans. Wir passen ja bekanntlich in ähnliche Größen. Ethisch korrekte Kleidung kann ein sehr herausforderndes Thema sein. Wieviele Fische (und wer noch so alles) durch Farb/Chemieabfälle indischer Kleiderfabriken sterben will man wahrscheinlich gar nicht wissen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe hinter mich geguckt auf die Rückseite und siehe da, auch auf meiner Jeans ist kein Lederlabel! Da ist ein Plastik- oder Stoffschild auf dem Eden Girl steht. Keine Ahnung, wo die Jeans her kommt, meistens kaufe ich meine Kleidung im Second Hand Shop.
      Ja das ganze Thema kann sehr ausufernd sein.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Bei Grüne Erde gibt es (korrekte) Jeans mit Papierpatch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüne Erde, danke sehr, da gucke ich auch mal!
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Grüne Erde hat in der Tat Kleidung, die mich sehr anspricht! Macht Freude sich deren Seite anzusehen.

      Löschen
  4. Hallo Snowie,

    in Restaurants kannst du immer fragen, ob sie dir was veganes zubereiten können. Oder wählst eine Speise aus und fragst, ob sie die bitte vegan machen können. (Z.B. vegetarischer Wrap beim Mexikaner.) Asiatische Restaurants haben häufig auch so veganes Essen im Programm, z.B. japanische und indische Restaurants.

    Und hier ein paar Adressen, wo du vegetarische/vegane Restaurants in deiner Nähe finden kannst:
    http://www.vebu.de/restaurants
    http://www.peta.de/web/restaurants.4546.html
    oder hier: http://de.veganguide.org/restaurants

    Falls du was in die Richtung wissen wolltest ... ;)

    Liebe Grüße
    Rebekka/Ace

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Snowie,
    wie toll, dass Du jetzt einen Blog hast! Ich habe auch schon eine Domain, aber angefangen habe ich nie (wollte vor einem halben Jahr schon starten und über allerlei aus dem veganen Leben berichten...). Du bist und bleibst mein Vorbild :-)
    Wegen korrekter Kleidung ist das schon schwierig, aber ich finde second hand kaufen schon mal sehr löblich! Hier noch ein paar Online-Shopping-Tipps:
    http://www.avocadostore.de/
    http://www.armedangels.de/
    http://www.avesu.de/
    http://www.marlowe-nature.de/
    http://de.hessnatur.com/shop/showCmsContent.action?contentID=home

    Und ich finde auch die kleinen Labels bei www.dawanda.de toll. Mit was für Stoffen die arbeiten muss man aber dort ggf. nachfragen - auf jeden Fall unterstützt man damit nicht die großen Multis, das finde ich schön!

    Ich wünsche Dir viel Spaß in Deinem neuen veganen Leben - und stress Dich nicht. ich trage auch noch meine alten Lederschuhe, Handtaschen und Gürtel (passen aber jetzt nicht mehr!) auf und schlafe noch unter meiner Daunendecke... Aber neu kauf ich möglichst nur noch vegan! Allerdings habe ich neulich auch bei Schuhen wieder eine Ausnahme gemacht, weil ich die zum Arbeiten brauchte und partout nichts veganes gefunden habe. Aber das vegane Angebot wird größer und größer und somit gehören solche Ausnahmen hoffentlich ganz bald der Vergangenheit an!

    Liebe Grüße
    Julejulklap

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Jule,
    bei avocadostore habe ich auch gestern nette Dinge gesehen. Es gibt doch mehr, als ich ursprünglich dachte.
    Bei Hessnatur habe ich sogar schon bestellt, Biokleidung für ein Baby.
    Das glaube ich auch, dass das Angebot zügig größer wird. Wir werden immer mehr!

    Liebe Grüße - und danke für die Blumen :-)

    AntwortenLöschen
  7. Levi's hat nach eigenen Aussagen keine Lederschildchen mehr am Hintern, sondern Lederimitat, synthetisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen Dank für den Hinweis, das sind gute Nachrichten!
      Liebe Grüße!

      Löschen