Sonntag, 3. März 2013

03.03.13 Blattgründrama und Resteessen

Zu einem größeren Abendessen kann ich mich nicht durchringen, ich bin noch ziemlich satt. Deswegen gab es erneut einen Smoothie:


 
Lindgrüner Ananas-Smoothie

3 Scheiben Ananas
1/2 Kressekeimschale
1/2 Banane
1 cm Ingwer
halbe Handvoll Feldsalat
200 ml Mineralwasser still










Nachmittags haben wir den Apfelkuchen gegessen, nun ist nichts mehr davon da.


Zum Mittag habe ich mich den Resten gewidmet; zuerst eine Suppe aus dem Kochwasser der gestrigen Sushizutaten (Mu Err-Pilze, Mungbohnenkeime und Möhren; bei mir kommt nichts um) mit Kräutern und dann die letzten sieben Uromaki. 


Damit das Resteessen nach mehr aussieht habe ich mir mit der Deko sehr viel Mühe gegeben.

Bestimmt klappt es doch noch mit dem Aushilfsjob beim Chinarestaurant. Ich kann auch Tofu schnitzen, Frühlingszwiebelröllchen auf Schnittlauch auffädeln und aus Sesam meinen Namen formen.






Seit zwei Monaten lebe ich vegan, seit zwei Monaten habe ich ein erheblich geringeres Schlafbedürfnis. Vorher trieb es mich gegen 22.00 Uhr ins Bett, nun bleibe ich bis 24.00 Uhr auf oder sogar noch länger. Morgens stehen wir gegen 7.30 Uhr auf, wegen des Hundes. Ich bin immer topfit.
Woran liegt das nur, das ist doch unglaublich.


Gestern Nachmittag musste ich noch eine Salatgurke kaufen für mein Sushi, da fiel mein Blick beim Gemüsehändler um die Ecke auf feine Karotten mit jeder Menge Blattgrün! Wunderbar, genau das Richtige für meine Smoothies. Schnell drückte ich den Karottenbund dem jungen Obsthändler in die Hand und sah mich nach Mangos um. Die waren vollreif, der Saft trat schon aus und kristallisierte, sie hatten Druckstellen. Die habe ich deswegen geschenkt bekommen. Macht mir doch nichts, die kommen in den Smoothie, vollreif ist klasse! Zwei Stück schenkte der mir! 
Stolz wie Oskar, und ich gestehe, fast schon mit einer gewissen Hybris wie gesund ich lebe, trug ich meine Schätze heim.

Zuhause habe ich dem Mann ganz stolz gezeigt, was ich ergattern konnte. Ich zog den Bund Karotten aus der Tüte und schlug beinahe nach hinten! Der Obsthändler hatte heimlich mein Grün abgeschnitten! Einfach weg! Mich glotzten die nackten dünnen Karotten an, ihrem hellgrünen zarten Haupthaar beraubt! Nur grüne Stengelstümpfe waren noch zu sehen, die Schnittkanten feucht. Barbarisch. Vor Entsetzen konnte ich das, was ich sah, überhaupt nicht begreifen. Grausamer und heimtückischer Überfall auf mein Blattgrün! Hilfe, hilf doch einer!
Der Mann weiß, was zu tun ist wenn ich in allergrößter Not bin. Der zog schnell seine Schuhe an und machte sich auf den Weg, mein wertvolles Karottengrün zurückzuerobern. Mit Gewalt wenn notwendig.
What the hell soll ich mit den nackten Karotten anfangen. 

Er war erfolgreich, mit meinem heiligen wertvollen Blattgrün und einer geschenkten halben Salatgurke kam er nach Hause. Alles war wieder gut. Der Puls konnte sich beruhigen.



Blattgründrama

1 Handvoll Karottengrün
2 Blätter Spinat
1 Orange
1 Blutorange
1/2 Banane
paar Stängel Petersilie

Kein Wasser!
Reicht für dieses große Ikeaglas.




So eben erreichen uns verstörende Bilder vom Ort des Geschehens! Achtung, diese Bilder können triggern!







Mein Leben ist ziemlich aufregend, Ihr seht ja selbst. Heute Morgen macht mich der Mann auf meine herausgesuchte Möhre für den Hund aufmerksam. Toll. Genau sowas brauche ich am frühen Morgen, auf nüchternem Magen.

Hey! Ich bin zu alt für sowas.












Weitere Aufregungen kann ich heute nicht gebrauchen.

Von dem Sushigelage gestern sind noch viele Gemüsereste da, heute bastele ich daraus was Schnelles aus dem Wok, mit Reis.

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich lese erst seit kurzem deinen schönen Blog. Ich bin seit August 2012 Vegetarierin und dies ging dann relativ rasch in einem 90%-igen veganem Dasein über, d.h. zuhause gibt es nur vegan, bei meinen Eltern und Freunden vegetarisch.

    Wir (mein Mann und ich) trinken nun seit Juli 2012 grüne Smoothies. Ich weiß nicht warum, aber seit Januar 2013 hatte mich eine Smoothie-Unlust gepackt. Nachdem ich gestern deinen Blogeintrag gelesen habe, bin ich sofort zu meinem Mixer und - oh Wunder - der Smoothie schmeckte so gut wie eh und je. Dafür wollte ich dir einfach mal danken :-)

    Ich freue mich auf weitere Inspirationen von dir.

    VG
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Das heißt, ich konnte Dich zurück auf den Pfad der grünen Tugend führen? Oh, das super!
    Was hast Du für einen Mixer? Hier ist die Mixerfrage nicht abschließend geklärt. Bislang habe ich einen Kitchenaid-Blender.
    Liebe Grüße und allzeit gute grüne Gesundheit!

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben den Profi Power Mixer Blender von Saro und sind mit dem total zufrieden.

    Probiere in deinen Smoothie unbedingt auch mal Ingwer. Ich liebe den frischen Geschmack und die Ingwerstücke werden von mal zu mal größer :-) - bin beim Einkaufen auch schon angesprochen worden, was ich denn mit so viel Ingwer mache.....

    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hatte ich gestern schon drin! Ich mag den gern. Diese Schärfe, dieser besondere Geschmack. Hier liegt auch ziemlich viel rum, ich werde einen Teil einlegen für die nächste Sushi-Session. Wärmt, ist gesund. Riecht gut, schmeckt gut.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. wollt noch was zum Thema Mixer schreiben: wir haben den Thermomix und obwohl ich eigentlich anstrebe immer mehr um mich herum zu reduzieren und zu enttechnologisieren (?) kann ich mir ein Leben ohne ihn nur noch schwer vorstellen. Vitamix und Co sind bestimmt toll, wenn mann hauptsächlich Rohkost verarbeitet. Der TM kann halt einfach noch ein wenig mehr (garen, Schokolade bei 37 Grad schmelzen so dass sie auf jeden Fall auch noch rohköstlich ist, kochen, tollen (Brot)Teig kneten, piepen ;)... ). Bei uns ist er mehrmals täglich im Einsatz. Smothies werden vielleicht nicht GANZ so cremig wie mit dem Vitamix aber ich kenn nichts anderes und finde sie wunderbar so. Dein neuer mit Brombeeren sieht übrigens toll aus und hat hoffentlich auch geschmeckt. Morgen zieh ich auch wieder los zum sammeln. Bei uns ist aus weiß grün geworden und die Kräuter lachen einen schon an :)
    Wünsche eine gute Nacht
    Gf

    AntwortenLöschen
  5. ich bin schwer thermomixkaufgefährdet, glaube ich. Ich mag nur niemand Fremdes im Haus haben der mir den vorführt. Nichtsdestotrotz müsste ich mir den mal ansehen und ein paar seiner Möglichkeiten. Vis a vis, nicht nur von Youtube.
    Mal sehen, momentan stehen die Chancen für den Thermomix gegenüber des Vitamixdinges 60:40.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Susi,
    Ich lese dich sososo gerne, dein Stil ist unvergleichlich!
    Herzliche Grüsse aus Hannover, Luna :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön! So lange ich liebe Fans wie Dich habe mache ich weiter und fühle mich gebraucht. Danke.
      :-))
      Liebe Grüße

      Löschen
  7. also bei uns gab/gibt es einmal im Monat sogenannte TM "Kochtreffs", da kann jeder hin und sich das live ansehen. Das müsste es in Bonn doch auch geben? Oder vielleicht kennst Du jemanden der einen Vorführabend veranstaltet. Wenn Du selber einen machst, bekommst Du 50€ vom Kaufpreis erlassen - so kenn ich das jedenfalls. Wäre ich in Deiner Nähe, würd' ich Dich glatt zum ausprobieren einladen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe jetzt eine Rufnummer gefunden von einer Vorwerkrepräsentantin, ich möchte nur nicht, dass das bei mir daheim stattfindet. Ich mag keine Fremden in meiner Küche haben, geschweige denn mehrere, das ist nicht mein Ding. Mal sehen, was sie mir da anbieten kann.
      Leider gibt es nicht einen Menschen in meinem Umfeld der so ein Gerät hat, ich kenne es nur vorm Hörensagen aus meinem Lieblingsforum.
      Liebe Grüße und danke

      Löschen