Dienstag, 30. April 2013

30.04.13 Monatsabschluss / Bilanz April 2013

Monatsabschluss / Bilanz April 2013

Mein Anteil an Lebensmittelkosten im April beträgt 168,84 Euro (Vormonat 195,16 Euro).

Der Bioanteil war in diesem Monat wieder etwas höher, schätze um die 85%.  

Insgesamt, über alle Sparten des täglichen Lebens, gebe ich viel weniger Geld aus als früher. Ich kaufe bewusster, ökologischer, weniger.

Da ich nun ein Schüppchen Geld spare gegenüber meinem früheren Leben, kann ich etwas davon weitergeben: Wir haben eine Patenschaft für eine Kuh aus dem Kuhaltersheim Stiftung Hof Butenland übernommen. 

Die gesundheitlichen Vorteile, die ich seit Umstellung auf vegane Ernährung genießen durfte, sind weiterhin vorhanden. Immer noch deutlich weniger Migräne als früher.
Ich habe kaum noch mit Reizdarmgeschichten zu tun, schlafe erholsamer, habe mehr Elan, bin ausgeglichener und habe mehr Lebensfreude. Ich halte mein Traumgewicht, ganz von allein. Trotz aller Leckereien wie zum Beispiel hochkalorischer „Kalte Schnauze“.

Was mir zunehmend fehlt ist der persönliche Kontakt zu anderen VeganerInnen, ich fühle mich oft wie von einem anderen Stern. Ich habe Freundinnen, die ungefähr zeitgleich mit mir anfingen vegan zu essen / zu leben, aber sie wohnen in anderen Teilen Deutschlands, leider. Wir können uns schreiben, das rettet mich oft und tut mir gut. Aber mal schnell treffen geht nicht.

Es gibt eine Tierrechtsgruppe in unserer Stadt, sie veranstalten mehrmals im Jahr einen Veganerbrunch. Am Ende gebe ich mir einen Stoß und nehme daran teil. Ein Versuch ist es wert. Sie werden mich schon nicht beschimpfen wegen meiner Lederschuhe, die ich auftrage. Hoffe ich.
Ich habe nur etwas Schwellenangst. Leider gehöre ich zur Gruppe der hochsensiblen Menschen. Der persönliche Kontakt zu anderen Menschen ist für mich ohnehin sehr schwierig.

Der Plan für den nächsten Monat lautet: Veganer/Innen kennenlernen.

Ich werde berichten. Bleibt dran, bleibt mir gewogen! 

 An dieser Stelle wie gewohnt meine Gerichte in der monatlichen Dia-Show im Sinne von: was bitte kann der arme Veganer überhaupt noch essen?



Die Aufstellung meiner 65 veganen Gerichte (ohne Restessen, keine Dopplungen):


Ananasmüsli mit Kokos
Apfelkuchen
Auberginenschiffchen Mexican
Auberginen-Tomatencurry mit Cashewkernen - vegan
Auswärts beim Chinesen: Mongolisches Buffet
Bananen-Mandel-Schokokuchen (Vegan Guerilla)
Bärlauchkartoffelpüree, Grilltomate, Bärlauch-Butter, Spinat-Champignongemüse
Bauernpfanne mit Süßkartoffeln
Bestellpizza Vegetaria mit Kapern und Algenkaviar mit eigenem Tofutti Mozzarella Style
Bienenstich
Bohnensuppe mit Kartoffeln und Möhren
Bratkartoffeln
Bunter Salat mit Tofu
"Butterkekse" vegan
Caprese Vegan Style + Spargel-Kartoffelsalat Reste
Chicorée-Auflauf
Couscous-Salat mit Orange
Crepes mit Mangozubereitung und Schokocreme
Dessert Ananascreme mit Kokoschips
Dessert Himbeertraum
Eigenes Brot mit Aufstrichen
Eis (Kokos, Banane, Zitrone, Erdbeereis)
Eis Erdbeer/Zitrone
Eisbergsalat
Frikadellen nach Jerome Eckmeier + Seitan fix
Gebackene gefüllte Champignons mit Salat
Gebratene Banane mit Heidelbeersauce
Gebratene Nudeln mit Frikadelle
Gebratene Zucchinischeiben
Gemischter Salat mit Weißbrot im Restaurant
Gemüsevariationen mit Reis und Seitan
Geschnetzeltes in Weinsoße mit Reis, Erbsen und Möhren
Guacamole
Kalte Schnauze (Schoko-Keks-Schichtkuchen)
Karottenkuchen mit Haselnüssen und Zitronenguss
Kartoffel-Broccoli-Pfanne
Kartoffelpüree mit Möhren
Kartoffelsalat mit veganer Bockwurst und Senf
Kartoffel-Spargelsalat
Kürbiscremesuppe
Mariniertes Frühlingsgemüse mit Reis
Mett mit Zwiebeln auf eigenem Vollkornbrot
Spaghetti mit Tomatensoße
Orecchiette an Rucolarahm
Pasta mit Pesto
Pizza Vegetaria ohne Käse aber mit eigenem Tofutti Mozzarella Style
Pommes Frittes (gekauft) mit eigener Mayo
Quinoa mit Kohlrabigemüse und Möhren
Laugenbrezel
Risotto mit rotem Mangold, Tofu im Mantel und Mango-Chutney
Rosmarinrouladen mit Broccoli, Erbsen/Möhren und Salzkartoffeln, Rotweinsoße
Rote Bete-Apfel-Karottensalat
Rote Linsensuppe
Rübstiel-Mischsalat m. karamellisiertem Paprika
Salat mit Kidneybohnen, Gurken und Karotten
Sandwich "Offenbarung"
Seelenschmeichler: heißer Kakao mit Haselnussmus u. Sprühsahne
Tofu Satay mit Erdnusssauce an Basmatireis
Tofu-Rührei
Tomatenbrot mit Zwiebeln und Mayo
Tomatenrisotto mit Seitan
Vanillepudding mit Mandeln
Vollkornbrot
Zucchinicremesuppe
Zwiebelkuchen von veganesnom
 


Kommentare:

  1. Da gehts dir ähnlich wie mir. Ich kenne hier auch niemanden, ich kenn nicht mal nen Vegetarier...
    Mein Kontakt zu Gleichgesinnten ist auch rein übers Internet.
    Stuttgart ist ca. 30km von hier, dort gibt es wohl öfter mal nen Veganerbrunch, hab ich gesehen.
    Aber da geht es mir auch wie dir, ich würde mich da nie allein hin trauen...

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich werde mich überwinden und aus meinem Schneckenhaus kommen. Ich kann nur gewinnen. Wenn die Leute nichts für mich sind habe ich nichts verloren. Ein wenig Schiss habe ich schon. Ach, wird schon werden.
      Irgendwann gibt es viel mehr von unserer Sorte. Ganz bestimmt!
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  2. Ja, man findet immer mehr Vegetarier, aber Veganer sind noch immer im Untergrund und werden wirklich wie die Autos angesehen. Zugegeben, es ist auch nicht einfach zu verstehen, wenn man sich noch nie damit beschäftigt hat. Und selbst dann. Aber wir sind ja nicht nur Veganer und Vegetarier, wir sind doch auch Menschen mit 1000 weiteren Facetten. Wir können schon froh sein, überhaupt das Internet zu haben, früher war man ja noch einsamer. Ich ziehe meinen Hut vor allen, die ihre Einstellung damals von sich aus und ohne mediale Unterstützung geändert haben. In unserer Nähe kenne ich auch keinen Veganer persönlich, immerhin ist mein Bekanntenkreis dem Vegetarischen gegenüber weitgehen offen bis sehr offen. Ausserdem habe ich das Glück, dass mein Mann und ich da vollkommen an einem Strang ziehen.
    Dein Blog ist toll, inspiriert und macht Mut. Vielen Dank für deinen Einsatz! Und dass ihr jetzt noch den Hof Butenland, eine wundervolle Einrichtung, unterstützt ist das (Kokos-)Sahnehäubchen für diesen Monat!
    Liebe Grüße Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke Heike!
      Ohne Internet wäre es wirklich schwierig. Das ist schon gut, dass wir das haben und uns austauschen können. Da muss man nicht immer wieder das Rad von neuem erfinden.
      Eine einzige Vegetarierin habe ich kennengelernt. Eine einzige, also hier in meinem näheren Umfeld.
      Mal sehen, was sich noch alles tut in der nächsten Zeit.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen