Montag, 13. Mai 2013

13.05.13 Paella de Verdura, buen provecho!

Es ist soweit, meine Paella steht. Bzw. stand, sie ist längst in unseren Mägen verschwunden, nicht ohne ein herrliches Wohlgefühl zu hinterlassen.
Allerdings habe ich nicht wie geplant die Paella aus dem Buch 'Vegan lecker lecker' gemacht. Ich habe mir ein eigenes Rezept erarbeitet, weil ich mich lieber weitestgehend an die Originalrezeptur halten wollte. So weit das geht, als Veganerin. Das Ergebnis kann sich sehen - und schmecken lassen.
 


Paella de Verdura

Paella de Verdura, sie ist ein Traum
Für Zwei

4 EL Olivenöl
70 g Seitan
3 Knoblauchzehen
ca. 200 g Tomaten (zwei normale)
1 rote Paprika
150 g grüne Brechbohnen (hier Glas)
150 g weiße große Bohnen (hier Glas)
200 g Reis (Langkorn o. Paellareis)
ca. 450 ml Gemüsebrühe
ein paar Safranfäden
Salz
Pfeffer
ca. eine Messerspitze Pimentón de la Vera (scharf)
Oliven grün und schwarz
ein paar Rosmarinzweige
eine halbe Biozitrone

 
Vorbereitungen
Seitan in kleine dünne Scheiben schneiden, Knoblauch schälen, Paprika in feine Streifen schneiden. Bohnen abgießen und wiegen, das Einweichwasser zurückbehalten für die Gemüsebrühe. Die Tomaten waschen und reiben. Zitrone halbieren und eine Hälfte in gleichgroße Schnitze schneiden.

In einer großen 28er-Pfanne den Seitan in Olivenöl anbraten. Nach wenigen Minuten die ganzen Knoblauchzehen hinzufügen, darüber das Tomatenmus geben. Kurz anbraten und die Paprikastreifen, die grünen und die weißen Bohnen dazugeben. Alles gut wenden und ca. 10 Minuten anbraten, bei nicht allzu heißer Stufe (ich nahm 8 von 12).
Dann den Reis hinzugeben und die Gemüsebrühe (Einweichwasser der Bohnen + Gemüsebrühe).
Würzen mit Salz und den Safranfäden, verrühren.  

es köchelt vor sich hin, warte nur ein Weilchen....
Ab sofort nicht mehr in der Pfanne rühren! Erst wieder, wenn die Paella auf den Teller kommt. 

Paella ca. 30 Minuten (abhängig u. a. von Reisart) ohne Deckel köcheln lassen. Die Kunst ist, dass die Flüssigkeit zum Ende der Garzeit vollkommen verschwunden sein muss, der Reis muss aber gar sein.
Meine Pfanne köchelte auf mittlerer Hitze vor sich hin.

Nach ca. 30 -35 Minuten die Herdplatte ausschalten. Zu diesem Zeitpunkt die Oliven und die Rosmarinzweige auf die Paella legen. Die Paella mit Pimentón de la Vera würzen. Vorsicht, das Gewürz ist sehr scharf! Pimentón de la Vera ist geräuchertes Paprikapulver aus der spanischen Region La Vera.
Dann die Pfanne bei geschlossenem Deckel (oder durch ein sauberes Tuch abgedeckt) für weitere 10 Minuten ziehen lassen.

Vor dem Servieren – die Pfanne kommt auf den Tisch- die Zitronenschnitze anordnen und die Paella mit Pfeffer aus der Mühle würzen.

Vor dem Essen spritzt man etwas Zitronensaft auf seine Paella.  


meine erste Portion (von dreien)

...und von ganz nah....
 Ich hoffe, es schmeckt Euch so gut wie mir. Buen provecho! Guten Appetit!

Nachtrag: am 20.02.14 habe ich die Paella mit frischen grünen Bohnen und weißen Jumbobohnen (Rapunzel) gekocht; völlig toll!



Kommentare:

  1. Also das schaut wirklichextrem lecker aus! Muss ich auch mal machen! Danke für das tolle Rezept!
    lg
    Petzi

    AntwortenLöschen
  2. hallo Petzi, merci, gern geschehen! Würde mich freuen, wenn Du es nachkochst und es Dir schmeckt. Berichtest Du dann? Liebe Grüße Susi

    AntwortenLöschen