Dienstag, 14. Mai 2013

14.05.2013 Gefüllte Klöße mit Soße / "Gefillde"

Bei der Mutter vom Mann gab es hin und wieder Gefüllte Klöße. Sie nannte sie "Gefillde". Sie wohnte dicht am Saarland.
In Inneren dieses großen Kartoffel-Ei-Kloßes hält sich in der Regel Gehacktes, Lauch, Brötchen und Leberwurst auf.
Dazu gab es eine dicke Sahnesoße mit Zwiebeln und Speck.
Das sind gleich mehrere böse Fehler Zutaten, die ein Veganer aus Mitgefühl mit der Tierwelt ablehnt.

Aber wir lassen uns nicht von solchen Nebensächlichkeiten abschrecken. Geht nicht gibt es nicht.
Schreiten wir zur Veganisierung dieser wahnsinnig leckeren Klöße!

Da ich in meinem ganzen Leben noch nie einen Kloß oder einen Knödel selbst gemacht habe (nichtsdestotrotz liebe ich sie), geschweige denn mit Füllung, habe ich einen kleinen Testballon gestartet, um mal die Verhältnismäßigkeiten zu checken. Meine Hoffnung war, vier Klöße zu erhalten. Es waren auch vier, aber sie waren kleiner als die, die meine Schwiegermutter hatte. Für größere Klöße hätte der Teig nur für 3 Stück gereicht.

"Gefillde" mit Soße

Gefillde mit Soß


4 kleinere Klöße (siehe Bilder) oder drei große

Kartoffelteig

350 g gekochte Kartoffeln
350 g rohe Kartoffeln
1 gehäufter TL NoEgg
2 EL Wasser
1 EL Sojamehl
Mehl
Salz
Pfeffer
Muskatnuss

Kartoffeln schälen, in Salzwasser kochen. Danach kleinstampfen, abkühlen lassen.
Die anderen rohen Kartoffeln reiben, per Reibe oder Küchenmaschine.
Den rohen Kartoffelteig in einem sauberen Küchentuch auswringen.
Roher und gekochter Kartoffelteig zusammenführen.
Einen Teelöffel NoEgg und 2 EL Wasser in einer Tasse verrühren und zum Teig geben, ebenso einen Esslöffel Sojamehl. Teig würzen.
Dann Mehl hinzugeben bis der Teig eine Konsistenz hat, dass er nicht mehr an der Schüssel kleben bleibt. Bei meiner Menge waren das ca. 3 EL Mehl. Beim Formen habe ich gemerkt, dass der Teig immer noch recht weich und klebrig war, ich würde beim nächsten Mal 5 EL Mehl nehmen.

Füllung
20 g Sojaschnetzel
40 ml Gemüsebrühe
2 EL Olivenöl
50 g vegane Leberwurst (Klick mich)
50 g Lauch
1/2 Scheibe Brot
Salz (hier: Räuchersalz)
Pfeffer

Sojaschnetzel (Granulat) mit kochender Gemüsebrühe übergießen und 15 Minuten ziehen lassen, danach in einem Sieb ausdrücken. Das Brot mit Wasser benetzen und etwas einweichen lassen.
Das Stück Lauch der Länge nach in vier Stücke schneiden, die wiederum in kleine Streifen schneiden.
Die Sojaschnetzel und den Lauch in Öl ein paar Minuten anbraten. Das Brot zerkrümeln und hinzufügen, die Leberwurst vorsichtig unterheben. Salzen, pfeffern.

An Füllung hatte ich noch viel über, deswegen stehen im Rezept kleinere Mengen


Aus dem Teig eine Kugel formen, eine Vertiefung hineindrücken, ungefähr einen Esslöffel der Füllung hineingeben und den Teig des Kloßes nach oben verarbeiten und Kloß verschließen.
Sieht dann ungefähr so aus. Ich hatte noch Petersilie draufgedrückt, die ging im Topf aber ab. Im Rezept habe ich sie beim Teig deswegen weggelassen.

die Klöße sind unterschiedlich groß, ich arbeite daran. Beim nächsten Mal.... :-)

Die Klöße je nach Größe zwischen 20 und 25 Minuten in einem hohen Topf mit viel Salzwasser garziehen lassen. Das Wasser sollte nicht sprudelnd kochen sondern leise sieden, ohne Deckel.

Soße
2 EL Olivenöl
50 g Räuchertofu
2 Schalotten
1/8 l Hafercuisine
1/8 l Gemüsebrühe
1 EL Mehl
1 Spritzer Zitrone
Salz
Pfeffer
Muskatnuss


Schalotten und den Räuchertofu klein würfeln und in Öl anbraten. Mit einem EL Mehl bepudern, rühren und mit einer Mischung aus Hafercuisine und Gemüsebrühe langsam ablöschen, immer rühren, nach und nach die ganze Flüssigkeit hinzugeben.
Mit den Gewürzen und dem Zitronensaft würzen.

Kloß auf einen Teller geben, die Soße darüber gießen, etwas Petersilie dazu geben. 

Gefillder mit Füllung, Innenansicht


Melde:  Experiment Veganisierung der Gefillde erfolgreich abgeschlossen!
Die Klöße und die Soße waren sehr lecker, vom Geschmack vergleichbar mit denen, die ich früher im Hunsrück aß. Sie sind nicht auseinandergebrochen und haben netterweise ihre Füllung behalten.
Bei dem Kartoffelteig werde ich das nächste Mal zwei Drittel rohen Kartoffelteig nehmen und ein Drittel gekochte Kartoffeln. Mal sehen, wie das wird. Ich finde, der Teig vom fertigen Kloß hätte etwas fester sein können.
Sollte ich das Rezept verbessern werde ich es später hier in diesem Post aktualisieren.

Kommentare:

  1. Sieht echt lecker aus, da läuft mir gleich das Wasser im Mund zusammen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke schön! Kennst Du die Gefüllten?
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  2. Oh, das muß ich auch mal nachkochen; sieht alles sehr köstlich aus. Beste Grüße, Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön Jutta, würde mich freuen, wenn Du es nachkochst. Wenn Du dabei Verbesserungsmöglichkeiten entdecken solltest wäre ich für einen Hinweis dankbar.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  3. Suuuperleckere Füllung! Wir als Saarländer mussten das einfach nachmachen! ;) Haben aber bereits fertigen Kloßteig genommen und als "Speck" gab es von wiefleisch den Bacon, sehr empfehlenswert! Außerdem gab es Sauerkraut dazu. Vielen Dank für das tolle Rezept! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ananas Törtchen, danke schön, das freut mich, noch mal eine Rückmeldung zu den Gefillden zu bekommen! Von wiefleisch Bacon kenne ich noch nicht, muss ich mal schauen, ob ich den hier irgendwo bekomme.
      Liebe Grüße ins Saarland
      Susi

      Löschen