Mittwoch, 26. Juni 2013

26.06.13 Falscher roter Heringssalat, Update

Das Rezept für diesen Salat habe ich schon mal eingestellt, nun habe ich den Salat wie geplant verbessert. Diesmal habe ich eine zweite Rote Bete genommen und mit der Mayo püriert, so kommt die pinke Farbe des Salates zustande.

obenauf habe ich veganen Kaviar abgelegt


Falscher roter Heringssalat

Für Drei

650 g Kartoffeln
1 Aubergine
2 Rote Bete (fertig gekocht)
90 g saure Gurken (drei mittlere)
230 g Äpfel, hier Elstar (zwei Stück)
1,5 Noriblätter
1 rote Zwiebel
2 EL Brühe aus Gurkenglas
4 EL Wasser
100 ml Hafer- o. Sojacuisine
4 EL Mayonnaise
Salz
Pfeffer

Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, abkühlen lassen.

Aubergine mit Sparschäler schälen, in 1 cm breite Scheiben schneiden, dann in 2 cm breite Stücke.
Mit der Gurkenbrühe, dem Wasser und einem Teelöffel Salz in einen Kochtopf geben und 5 Minuten bei schwacher Hitze dünsten lassen. Danach in ein Sieb gießen, abtropfen und abkühlen lassen.

Eine Rote Bete in Scheiben schneiden (Einmalhandschuhe anziehen) und dann in feine Würfel, ebenso die sauren Gurken, die Äpfel (ungeschält/Bio) und die Zwiebel.

Die Pellkartoffeln pellen, halbieren, vierteln und in schmale Streifen schneiden.

Noriblätter in  ca. 1 cm große Stückchen schneiden.
Alle Zutaten in einer Schüssel zusammenführen. Die zweite Rote Bete zusammen mit Mayonnaise, Hafersahne, Salz und Pfeffer pürieren (Mixer oder Pürierstab) und über den Salat gießen. Alles gut vermengen und zwei Stunden ziehen lassen.
Man könnte ihn sofort essen, er schmeckt aber erheblich besser wenn er etwas durchziehen kann.
Nach dem Durchziehen erneut abschmecken und ggf. nachwürzen. 

links die schon fertige Salatsoße, rechts steht noch ein Rest Mayo

der Salat vor Übergießen mit der Soße

durchgezogen und angerichtet
Durch das Noriblatt schmeckt der Salat fischig und nach Meer, die Aubergine bildet die Heringsstückchen in Aussehen und Konsistenz nach. Verblüffelnd und sehr lecker! Den Trick mit der Aubergine habe ich von hier: Veltenbummler, das habe ich schon mal in meinem Dänischen Bohnensalat als Heringsersatz ausprobiert und war begeistert.
Das Rezept mit dem Roten Heringssalat ist ansonsten von mir, bis auf den Auberginentrick eben.

Falls Ihr auch "fischige" vegane Salate liebt, den Dänischen Bohnensalat kann ich Euch auch sehr empfehlen. Hammersalat, der steht diesem hier in nichts nach. Ganz großes Kino, echt.








Kommentare:

  1. Hallo Susie,
    ich hätte da einen Tipp für die Pellkartoffeln; vielleicht geht es anderen auch so, dass die Kartoffeln, wenn sie kalt sind, sich nicht gut pellen lassen. Die Schale ist sehr klebrig und klebt an den Fingern. Die Kartoffeln kann man viel leichter und schneller pellen, wenn sie noch heiß sind. Also am besten direkt, nachdem sie gar gekocht sind, pellen und dann abkühlen lassen.
    Bei dieser Gelegenheit möchte ich dir noch kurz "sagen", dass ich deine Seite hier total klasse finde! :-D
    Liebe Grüße und danke für die vielen tollen Rezepte, bin immer wieder begeistert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Frauke, danke für den Tipp, das ist ja interessant. Werde ich mal testen.
      Schön, dass Dir meine Seite gefällt. Alles mit Liebe gekocht. :-)
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  2. Hallo,

    meinst du man kann die Mayo auch weglassen, bzw. durch Joghurt ersetzen?
    Ich würd sowas ja gerne mal ausprobieren nachdem ich noch Noriblätter rumliegen hab.

    LG, Sanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Sanne, dann wird er ziemlich anders schmecken, mutmaße ich. Probiere es einfach mal! Liebe Grüße Susi

      Löschen