Montag, 5. August 2013

05.08.13 Lasagne Bolognese garantiert ohne Pferd

Lasagne Bolognese


Das erste Mal in meinem Leben habe ich selbst eine Lasagne gemacht. Noch dazu ohne Pferd oder einem sonstigen armen Tierchen und nach eigenem Rezept, ich habe mir nur rausgesucht, wie die Schichtung genau geht.


Mit den Mengen habe ich mich minimal verschätzt, im Backofen suppte es etwas über. Ich ahnte nicht, dass das Teil noch ansteigt. Ach, nicht schlimm, der Mann hat den Backofen schon sauber gemacht. :-)

Für Zwei, die werden gut satt (hab noch ein Drittel über)

Lasagneplatten (Hartweizengries, kein Vorkochen o. Ä.)

120 g Sojagranulat
350 ml Wasser 
Gemüsebrühepulver
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
4 EL Olivenöl
1 kl. Dose Tomatenstücke
2 gehäufte EL Tomatenmark
ca. 20 g Alsan
ca. 2 EL Mehl
ca. 300 ml Mischung Wasser/Sojamilch
Salz
Pfeffer
Oregano
1 TL Essig
veganer Käse

1 Vorbereitung
Sojagranulat in dreifacher Menge kochendes Wasser mit Gemüsebrühepulver 10 Minuten einweichen, dann gut ausdrücken.
Ofen auf 170 Grad (Umluft) vorheizen. Auflaufform mit etwas Olivenöl ausstreichen.

2 Bolognesesoße
Zwiebeln und Knoblauchzehe würfen und eine Zwiebel und die Knoblauchzehe in Olivenöl anbraten. Wenn sie Farbe angenommen haben Sojagranulat hinzugeben, mitbraten. Dann mit den Tomaten ablöschen. Tomatenmark hinzugeben. Alles gut verrühren und etwas köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken.

3 Béchamelsoße
In anderem Topf Alsan schmelzen, die zweite Zwiebel andünsten. Mit Mehl Mehlschwitze zubereiten, mit dem Milch/Wassergemisch nach und nach ablöschen und andicken lassen, gut rühren. Mit Gemüsebrühepulver, Salz, Pfeffer und einem winzigen Schuss Essig abschmecken.

4 Schichten
Béchamelsoße als unterste Schicht einfüllen. Darauf die Lasagneplatten legen, dann eine Schicht Bolognesesoße darübergeben. Darüber wieder die Bechamelsoße. So weiter verfahren bis die Form gefüllt ist. Mit Béchamelsoße abschließen. Darüber etwas veganen Käse verteilen und die Auflaufform für 30 Minuten in die Mitte des Ofens abstellen. In meiner Form waren es drei Schichten Nudeln.


Dazu ein recht angenehmer Rotwein, Camino Tinto, vegan, sure (Basic)

 

Fehlte nur noch Musik von Eros Ramazotti. Die fiel mir erst ein als wir gegessen haben. Ich hätte was Passendes da gehabt, so ist es ja nicht! Aber vermutlich wäre das dann viel zu romantisch geworden und der Mann wäre auf komische Gedanken gekommen.

Ich bin glücklich! Megalecker! Ich kann Lasagne machen. Oh Wunder oh Wunder. Lasset uns niederknien. Sie kann es, sie kann es. Das ist fast so toll wie Feuermachen.

Das war der Test. Ich baue darauf auf. Nächstes Mal gibt es eine Spinatlasagne! Ich werde berichten. Bleibt dran, bleibt mir gewogen.

Heute Mittag aßen wir den Rest Zucchinicremesuppe und ich habe unser letztes Bisschen von dem genialen selbstgemachten Eis gegessen.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Susi,

    herzlichen Glückwunsch zu Deiner ersten Veggie/Vegan-Lasagne! Sieht auch richtig klasse aus!!
    Meine Schwester hat letzte Wo auch eine Lasagne mit Sojagranulat gemacht. Mein Neffe war total begeistert, bis er hörte, dass es eine vegane Lasagne ist. Da ist ihm die Gabel aus der Hand gefallen. Er konnte gar nicht glauben, dass diese weltbeste Lasagne keine richtige Lasagne ist. Tja, so gut kann eben "vegan" schmecken - grins.

    Herzliche Grüße
    sendet Dir
    Anfrieda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anfrieda, das finde ich auch, ich hätte keinen Unterschied zu einer fleischlichen bemerkt.
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  2. Darf ich mal fragen warum du immer "der Mann" schreibst? Hört sich irgendwie komisch an. Wäre mein Mann nicht netter?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. den nenne ich seit vielen Jahren so, das wird sich nicht ändern.

      Löschen
  3. Antworten
    1. ja ich auch! Wobei ich Spinatlasagne noch am liebsten mag und immer mochte, also ganz ohne Bolognese. Da wäre ich sehr froh, wenn ich die hinbekomme wie ich sie mag.
      Mich scheute bei der Lasagne immer die viele Arbeit, aber es ist nicht so wild wie gedacht, eigentlich nur zwei Soßen machen und schichten, mehr ist es nicht. Jede Soße ein paar Minuten.
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  4. Hallo Susi, glückwunsch zur Neuentdeckung! Lasagne ist immer toll, bestimmt werden dir da noch viele Varianten gelingen. Ohne nochmal auf deinem Blog danach gesucht zu haben: welchen Käse nimmst du zum überbacken am liebsten?
    Liebe Grüße Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Mal habe ich von Tofutti Creamy Smooth genommen, Mozzarella Style.
      Glücklich bin ich mit keinem veganen Käse, den Wilmersburger Pizzaschmelz werde ich z.B. nicht mehr kaufen, für mich der letzte Mist.
      Ich habe auch wenig Lust mit durchzuprobieren und viel Geld auszugeben für Enttäuschungen. Ich verbrauche obigen Käse zu Ende und ansonsten werde ich wohl danach mit Hefeschmelz arbeiten, das klappt ganz gut, vor allem schmeckt der toll. Und bräunt auch leicht.
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
    2. Uns gehts genauso mit den Käsealternativen. Der Hefeschmelz wie er z.B. auf den Zucchinischiffchen von Attila ist, war bisher wirklich das Beste in der Richtung.
      Liebe Grüße Heike

      Löschen
    3. sehe ich genauso! Bräunt schon und schmeckt lecker. Exakt den hatte ich im Auge! :-)
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  5. Man kann das Sojagranulat auch einfach durch feingeraspelte Karotten ersetzen. So mach ich schon seit Jahren meine vegetarische Lasagne, und ich habe damit auch schon Fleischesser in großes Erstaunen versetzt, als sie nach dem Essen davon hörten...;)

    Aber mit Spinat wird sicher auch interessant! Bin schon auf das Rezept gespannt!

    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bestimmt geht auch gut mit Linsen für Bolognese. Stelle ich mir lecker vor.
      Aber erstmal die Spinatpizza. Die werde ich machen wenn es etwas kühler geworden ist, ich kaufe TK - Spinat im Bioladen.
      Der suppt mir sonst durch die Einkaufstasche.
      Liebe Grüße und danke für den Tipp
      Susi

      Löschen