Sonntag, 8. September 2013

08.09.13 Leider geil: 'Snickersbrötchen'

Bevor der letzte Rest von meinem genialen und leider geilen 'Snickersbrötchen' den Weg in meine inneren Abgründe antritt schnell ein kleines Bild.
Seid ordentlich neidisch!


Von unten nach oben: Brötchen, Alsan, Schokoreale Duo, Erdnussbutter Crunchy, Grafschafter Karamell.

Das Leben ist kurz! (Möglich, dass sich die eine oder andere Kalorie da drin aufhält, aber sehen wir der ungeschminkten Wahrheit ins Gesicht: die kalte Jahreszeit kommt, wir müssen vorsorgen und uns eine Wärmedämmungsschutzschicht anfüttern. Also, alles piano.)


:-)









By the way: Für mich wird Raider immer Raider bleiben. Twix, was für ein blöder Name. Ich bin immer noch beleidigt. Das können 'die da oben' ruhig wissen. Und noch was: ich vergesse sowas nicht! So.
Das war das Wort zum Sonntag.

Kommentare:

  1. Hallo Susi,
    endlich kommst du mal wieder zum schlemmen. Pass auf dich auf, dein Programm diese Woche liest sich echt heftig.
    Wie wäre es mit Rosmarinzweigen und/oder Zitronenscheiben zwischen den Kartoffelspalten? Vielleicht abwechselnd mit Zucchini- und Pilzscheiben?
    Mit dem Snickersbrötchen werde ich meinen Mann für alle Zeiten an mich binden, hehe...
    Schönen Sonntag noch!
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Morgen Heike,
      das ist eine gute Idee, Pilze mit da rein! Die Rosmarinzweige könnten vielleicht verbrennen, das Öl an den Kartoffeln brutzelt ganz schön heftig. Aber Pilze und Zucchinischeiben müsste gehen.
      Meinst Du mein Renovierungsprogramm? Momentan sind wir beim Punkt: Fliesen Küche und Bad rauskloppen. In der Küche waren unter dem von mir verlegten PVC-Boden fest verklebte PVC-Fliesen. Und siehe da: darunter waren noch mal andere PC-Fliesen. Es bleibt spannend! Vielleicht stoßen wir noch auf Gold. Hurra!
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
    2. Oje, eine Matroschka-Wohnung! Sowas hatten wir mal mit den Wänden, da klebten Tapenten aus x Jahrzehnten und Modezeitaltern. Leider rochen die Schichten auch entsprechend. Aber es war auch interessant.
      Mit Kräutern im Backofen habe ich gute Erfahrungen gemacht. Sie werden zwar recht dunkel, geben aber trotzdem ihr Aroma ab. Wenn ich ein Lumpenblech mache schneide ich vorher auch alles an greifbarem Gemüse in große Stücke und mariniere es mit allen Kräutern und Salz und Olivenöl. Dann kommt alles aufs Blech und für etwa 20-30 Min. in den Ofen. Schmeckt hervorragend trotz Brutzelei.
      Liebe Grüße Heike

      Löschen
    3. okay, das werde ich das das nächste Mal testen
      Liebe Grüße Susi

      Löschen