Donnerstag, 12. September 2013

12.09.13 Palak Dal

Bislang habe ich nie Dal gegessen geschweige denn mir eines ausgedacht, nun ist es passiert.
Ich bin stolz. Unsagbar lecker.

Palak Dal (Palak heißt Spinat auf indisch und Dal ist ein traditionelles indisches, stark gewürztes Hülsenfrüchtengericht. Tausende Variationen sind möglich.)



Für 3 Personen

200 g rote Linsen
200 g Kichererbsen (Dose/Glas)
500 ml Wasser
200 ml Kokosmilch
200 g Blattspinat (TK)
2 EL Rapsöl
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
ca. 2 cm Ingwer
Salz
1/2 TL Kurkuma
1/4 TL Koriandersamen
Chili gemahlen
1/2 TL Kreuzkümmel
Prise Zimt
1 TL Garam Masalagewürz

Die Linsen in 500 ml Salzwasser 10 Minuten kochen.

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer ganz fein würfeln. Spinat aus dem Tiefkühler holen.

In einem größeren Topf das Öl erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch vorsichtig einige Minuten anbraten. Kurkuma, Koriandersamen, Chili, Kreuzkümmel, Zimt und den Ingwer hinzugeben, umrühren. Mit der Kokosmilch auffüllen (alle Bestandteile der Kokosmilch, falls sich in der Dose der Rahm absetzte: erst verrühren), die Kichererbsen (inkl. Flüssigkeit) hinzugeben.
Dann den Spinat hinzufügen. 
Salzen und aufkochen, 10 Minuten kochen lassen, gelegentlich umrühren.

Anschließend die Linsen komplett in den Spinattopf kippen, verrühren und nochmals 10 Minuten köcheln lassen, bei offenem Deckel.

Zum Schluss einen Teelöffel Garam Masala hinzugeben, ein letztes Mal abschmecken, fertig.

Dazu passt helles Brot aber auch Reis oder Kartoffeln.

Das ist ein Grundnahrungsmittel in Indien. Wie konnte das nur an mir vorbeigehen! Wahnsinn, was mir entgangen ist bislang.

Nachmachen, unbedingt!



Kommentare:

  1. Oh ja, Dal ist was feines, ich liebe es auch...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich musste erst 47 Jahre alt werden bevor ich das für mich entdeckte.
      Es bleibt spannend! :-) Wer weiß, was mich noch alles erwartet.
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  2. Was stellst du mit dem Masalagewürz sonst noch an? Wegen nur einem Gericht ein Gewürz anschaffen finde ich immer unbefriedigend. Aber es klingt sooooo lecker! Lg Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da ist drin: Mutterkümmel, Cassia-Zimt, Nelken, Kardamom, Koriander, Pfeffer schwarz, Lorbeer.
      Das passt zu vielen fremdländischen Gerichten. Ich habe es gekauft weil J. Eckmeier es in einem Gericht mit Backofenkartoffeln benutzte. Es riecht klasse. Brauche ich allerdings selten, haste schon Recht.
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  3. Ich rühre Garam Masal auch ins Curry ein oder in meine Linsensuppe. Es ist halt sparsam zu verwenden, da es schon recht dominant ist und eine leicht süßliche Note hat.
    Dein Dal sieht richtig gut aus, die Kombination Kichererbsen / Spinat mag ich ohnehin sehr gerne :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Frau Schulz, auf meiner Packung steht auch, es soll nicht lange mitkochen, deswegen habe ich es sehr spät reingetan.
      Kichererbsen sind überhaupt doll, habe ich auch früher nie gegessen.
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  4. Oh Susi,
    soeben haben wir unser Dal nach deinem Rezept verputzt. Es ist gar köstlich und macht mächtig satt!
    Dein Blog ist einfach toll.
    Liebe Grüße Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke schön liebe Heike! :-) *freu*
      Super, Du hast das Dal nachgemacht! Ich bin happy über Rückmeldungen zu meinem Rezepten.
      Dal ist echt klasse, so viele Variationen sind möglich.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  5. Danke für dein leckeres Rezept! Hab ich gestern nachgekocht und mich gleich überfuttert *schäm* :-D. Ich glaube, jetzt werd' ich mich einfach mal so langsam durch deinen Blog kochen. Irre, was du hier alles gesammelt hast :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn das kein Kompliment ist, vielen Dank!
      Ja, im Laufe von 15 Monaten kommt schon eine Menge zusammen, im Schnitt blogge ich einmal pro Tag. Das summiert sich.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen