Sonntag, 22. September 2013

22.09.13 Ein Blick in meine veganen Vorräte

Nina hatte in ihrem Kommentar als Antwort zu meinen Fragen u.a. erwähnt, dass sie viele Vorräte hat, so wie ich auch. 
Deswegen habe ich beschlossen ab Montag - morgen - zwei Wochen lang (oder länger wenn es reicht) aus Vorräten zu kochen, davon ausgenommen ist Sojamilch, Tofu, Gemüse, Obst und Alsan.

Wie das genau funktioniert weiß ich noch nicht, ich stürze mich einfach hinein! Erst dachte ich, ich mache mir einen Plan, aber das wird nicht hinhauen, ich werde meist hinterrücks von spontanen Essgelüsten überfallen oder mich springt eine Idee (oft aus Facebook, veganes Tellerchen) an, da muss ich handeln. Sofort.

First of all zeige ich Euch erstmal meine Vorräte. Ich glaube, da sind höchstens 10 Produkte dabei die unvegan sind und dem Mann gehören. Mehr nicht. Finde ich cool, nach nur 9 Monaten vegan leben habe ich unsere Küche herrlich veganisiert, auch zur Freude des Mannes!

Aber kommen wir zu dem Innenleben meiner Küche.
Rechts vom Herd; meine Öle, Essige, Salz, Pfeffer (weiß, schwarz, bunt), Ahornsirup, Agavendicksaft



Links vom Herd: einer der häufigen Versuche, meine Gewürze anständig aufzustellen. Bei Kochorgien zum Scheitern verurteilt. Hier ist die Firma Sonnentor stark vertreten aber auch Alnatura. Unten links das kleine weiße Kästchen ist mein B12! :-)
Und ganz oben, die vier hellen Dinger sind Kurzzeitwecker. Wie viele Frauen habe ich gern mehrere Sachen gleichzeitig am köcheln. Ihr versteht das.



Das ist der Gewürzschrank direkt über Herd, dort sind alte Gewürzgläser drin und weitere Sonnentor und Alnaturasachen. In den alten Gläschen sind meist auch schon Biogewürze , aber noch nicht alles. Mein großer Plan: ich möchte 30 Gläschen kaufen die alle gleich aussehen (versteht sich von selbst, warum sage ich das?) damit es einheitlich aussieht. Am liebsten möchte ich Edelstahldöschen haben. Aber das nur am Rande. Ich habe mal aufgelistet, aktuell habe ich 24 verschiedene Gewürze. Okay, manche braucht man selten, aber auch die haben ein anständiges Gläschen verdient. Sowie ich den Mann zu Ikea locken konnte und alles schön ist zeige ich es Euch.



Schrank rechts vom Herd, flüssige Gewürze, Suppenkräuter, versch. Soßenbinder, Mehle, versch. Zuckersorten, süße Brotaufstriche (da steht übrigens noch ein Honig vom Mann drin)


Kühlschrank, hier halten sich immer auch unvegane Sachen auf, vom Hund oder vom Mann. Aber die veganen überwiegen. 

Die Kühlschranktür: am Wochenende leert sich der Kühlschrank immer stark


Der Vorratsschrank, unterste Schublade: Johannisbrotkernmehl, Guarkernmehl und so Zeugs; Kaffee, Reisessig f. Sushi, Wein- und Sektfläschchen, ungeöffnete Nussmuse (die Kürzel CM, EM, MM etc. deuten auf Cashew, Erdnuss- und Mandelmus etc. hin, wenn ich von oben auf die Gläschen gucke muss ich das Glas nicht jedes Mal hochnehmen um zu schauen, was drin ist. So bald ein Gläschen geöffnet ist, schreibe ich ein 'o' mit da drauf, für offen. Und sortiere es eine Schublade höher ein. Geschickt eingefädelt, oder? 


nächsthöhere Schublade: Chia-, Flohsamen, Trockenfrüchte, mehrere Linsensorten, Quinoa, CouscousKakaobutter, Frittierfett, viele Nusssorten, offene Nussmuse. Diese Schublade reiße ich ständig auf


Nächsthöhere Schublade. Dosen/Gläser mit Tomaten, Bohnen, Kirschen, Tomatenmark, Norialgen, Meerrettich, Doppelkekse, Sauerkraut, Kala Namaksalz


Nächsthöhere Schublade, die vollste. Schockschwerenot. Das liegt am Volumen der Produkte wie viele Reissorten, Nudelsorten, Dinkelpop, Reiswaffeln, Haferflocken, Cornflakes, Amaranthpop. Jede Menge Hafercuisine und Sojacuisine, Kokoswhip.

 Fach da drüber: Hundesachen, Gläser mit Amaranthkorn, Hirse und Co, Ebly, nicht sichtbar Soja- und Hafermilchpakete und ganz rechts ist das riesige Sojabigsteak-Paket in weiß.

Zuoberst (ich bräuchte fast eine Leiter) die böse Ecke, dort habe ich unvegane Sachen gesammelt die der Mann verbrauchen soll. Und nicht tut. Wegwerfen darf ich aber auch nicht. Verschenken geht nicht, ist abgelaufen. Versteht mich einer? Ich werde verrückt.



Eine Schublade mit Vanillezucker/extrakt, Backpulver, Vanillepudding/Soße, Butteraroma, Rauchsalz, Raucharoma flüssig, Trockenhefe, Ferment. Zuckerstreusel. Gemüsebrühewürfel und Co.


Wo kommt der denn her, hat sich wohl verlaufen! Der hockte nicht im Schrank, der läuft hier frei herum. Auf Socken. Das ist der Killer! Beängstigend, nicht wahr?


Ich sage ja, ich könnte vermutlich Monate von meinen Vorräten leben. Halt! Da fällt mir ja noch ein Schrank ein, Moment! Der Tee- und Körnerschrank.


Da ist der Mann nämlich meistens dran, weil er viel Tee kocht und er sich hier seinen Frischkornbrei zusammenstellt, nachts. Ferner ist noch Kakao und Malzkaffee oben, Rosinen, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Bierhefe

Die nächsten Wochen werden also die Vorräte aufgebraucht, es wird reis-, pasta-, hülsenfrüchte-, amaranth- und quinoalastig! Das wird gesund und lecker.

Ich werde berichten. Bleibt dran, bleibt mir gewogen. 

Kommentare:

  1. SUSI! Meine Güte, was für ein heftiger Vorrat! :-))) Da bin ich ja ein Waisenknabe gegen *grins* !!!

    Ich mach mit, ich werde auch jetzt mehr aus den Vorräten kochen.
    Meine beiden Kids sind die ganze nächste Woche auf Klassenfahrt (Zufall! Beide in der gleichen Woche, ein Geschenk des Himmels *hihi*)...d.h. eine Woche nur das kochen, was ICH will, nix mit Sonderwünschen.

    Ich werde daher auch nur Gemüse und Obst dazukaufen - zur Zeit habe ich ein Faible für Süßkartoffeln aus dem Ofen. Reismilch bestelle ich immer online Literweise, da ich kein Auto habe.

    Hast Du schon eine Liste gemacht, was Du genau aus den vielen Vorräten kochen willst?

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. das passt doch prima Nina!Ich habe gerade im Restaurant dem Mann eröffnet, dass wir die nächsten zwei Wochen aus den Vorräten leben und nur Frisches dazukaufen.
    Findet er gut. Gerade in der einen Schublade verliere ich öfters den Überblick; getrocknete Pilze liegen auch noch drin. Wer weiß was noch alles. Manchmal wühle ich nach etwas und finde ein Produkt, welches ich ganz vergessen habe. Aus den Augen, aus dem Sinn. Habe auch schon doppelt gekauft. Das geht nicht, ich muss dringend reduzieren. Abgesehen von dieser Schublade habe ich aber ziemlich genau im Kopf was da ist und was nicht.

    Eine Liste was ich kochen möchte habe ich nicht, dazu bin ich wohl zu spontan. Ein paar Gedanken möchte ich mir vorher schon machen, aber wann genau ich die Gerichte dann koche, da mag ich mich nicht festlegen. Häufig plane ich für den nächsten Tag etwas Bestimmtes und dann kommt es doch ganz anders.
    Dann bin ich mal gespannt was Du und ich so zaubern. Vielleicht schließt sich noch jemand an der dringend Platz in den Schränken braucht!
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche, das ist toll, dass Du beide gleichzeitig auf Klassenfahrt hast und eine Woche schalten und walten und kochen kannst wie Du es magst. Viel Spaß schon mal, tue Dir ordentlich was Gutes, verwöhne Dich!

    Liebe Grüße Susi

    AntwortenLöschen
  3. uii,uii, uiii, das sind ja wirklich Mengen bei dir ;-)
    Naja, ich hab nicht so viel Platz, von daher hab ich gezwungenermaßen weniger.
    Ich hab übrigens letzte Woche auch eine "Inventur" gemacht, und versuche seitdem so wenig wie möglich zu kaufen und Vorräte aufzubrauchen...

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
  4. Antworten
    1. sie rutscht auf dem Parkett aus ohne. Sie geht stabiler wenn sie sie trägt. Die Socken hat sie nicht häufig an weil sie schwer sind anzuziehen und weil auch Hunde an Füßen schwitzen (nur da).
      Liebe Grüße Susi

      Löschen
  5. Tolle Idee!
    Mein Vorräte sind auch enorm, aber ich würde dann wahrscheinlich immer die gleichen Dinge essen.. Gemüsepfannen, Chili sin carne^^
    Es kommt selten was ganz neues hinzu. Meist nur beim Gemüse und Obst.
    Allerdings habe ich gar nicht soo ein großes Problem, wenn es darum geht die gleichen Dinge zu essen.
    Daher schliesse ich mich mal deiner(eurer) Idee an. Meine Kosten sind für mich alleine eindeutig zu hoch und es wird Zeit zu testen ob sie geringer ausfallen, wenn ich a)besser plane und b)nur noch das Nötige einkaufe und minimale Vorräte da habe.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. an Speisepläne halte ich mich nie, das ist nichts für mich. Dafür werde ich viel zu sehr von spontanen Essgelüsten überfallen wenn ich in Facebook herumtigere oder irgendwo etwas Leckeres sehe. Wenn überhaupt plane ich mal für den nächsten und übernächsten Tag.
      Noch schlägt sich das kleine Projekt nicht sehr in den monatlichen Kosten wieder, wohl, weil der Hauptanteil Gemüse und Obst ist und Sojaprodukte die ich weiterhin kaufe.
      Auf jeden Fall sollten langsam die Schubladen leerer werden, damit ich nicht immer diverse Nudeltüten hochheben muss um die verborgenen Schätze zu sichten.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen