Mittwoch, 5. Februar 2014

05.02.14 Wirsingkartoffel-Rahmsuppe

Das letzte Stück vom großen Wirsingkohl wollte verarbeitet werden. Eine gute heiße Suppe ist doch genau richtig an diesen kalten Februartagen.


Wirsingkartoffel-Rahmsuppe

600 g Kartoffeln
300 g Wirsing
1 Zwiebel
3 EL Öl
80 ml Sojacuisine (oder eine andere flüssige vegane Sahne)
1 Liter Gemüsebrühe
1 flacher Teelöffel Vollrohrzucker
Salz
Pfeffer
Curry

optional
Räuchertofu
2 grüne Wirsingblätter
Öl

Von den grünen Blättern des Wirsings zwei beiseite legen, wird später noch gebraucht (optional).
Den Wirsing in Tranchen schneiden, den Strunk entfernen, fein zerkleinern.
Kartoffeln schälen und würfeln.
Zwiebel würfeln und in Öl anbraten. Wirsing hinzufügen und unter gelegentlichem Wenden ebenfalls anbraten bis sie Farbe bekommen, mit etwas Curry bestäuben.
Die Kartoffelwürfel hinzufügen und mit der Gemüsebrühe auffüllen.
Zum Kochen bringen und 20 Minuten köcheln lassen.
Vom Herd ziehen. Anschließend Suppe mit Pürierstab pürieren, Sojacuisine hinzufügen und mit Salz und den Gewürzen abschmecken.

Optional

Räuchertofu würfeln. Die beiden grünen Wirsingblätter in schmale Streifen schneiden und in kochendem Salzwasser (mit etwas Natron) 1,5 Minuten blanchieren, dann mit kaltem Wasser abschrecken und trockentupfen. Dann bleiben sie schön grün.
Streifen in Öl einige wenige Minuten andünsten und herausnehmen. Räuchertofuwürfel kurz anbraten.

Wirsingstreifen und Räuchertofu auf die Suppe legen und servieren.

Veggiewürstchen /-scheiben könnt Ihr auch in der Suppe versenken, wenn Ihr wollt.

Wie es Euch gefällt! Macht doch, was Ihr wollt! Bei mir kann jeder machen was ich will.


Kann mir einer sagen, was mich geritten hat, bei alles-vegetarisch.de vier Päckchen Kokoswhip zu kaufen, aber kein einziges Päckchen Alsan? Wat denn nu?
Was mache ich mit vier Päckchen Kokossahne??
Ich könnte Kokossahnesuppe machen, mit Kokossahne an Kokossahne. Aber wie soll ich sowas dem Mann verkaufen? Ich bin ratlos.
Heute hat er sich noch nach dem Essen bei mir bedankt (mit Handschlag. Da habe ich aber geguckt!), dafür, dass ich immer so schön für ihn koche. Der wird das zurücknehmen, wenn ich ihm mit der Kokossuppe komme. Bestimmt.
Der wird seine eine Augenbraue heben und sagen: "Weib, nee, ne?!"

Ach, mir wird schon eine Verwendung für 1200 ml von dem Zeug einfallen. Hoffe ich.
Ich werde berichten. Bleibt dran und bleibt mir gewogen!

Kommentare:

  1. Kann man Kokossahne verwenden wie Kokosmilch? Dann würde ich dir empfehlen Thai-Curry in deinen Speisplan aufzunehmen. Nom nom!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die ist schon ungeschlagen recht fest und vor allem süß!
      Thai-Curry klingt verdammt lecker, ich meine, ich hätte sowas in der Art schon mal gemacht, ich muss mal suchen.
      Hast Du einen Link?
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
    2. habe etwas gefunden, das habe ich vor Kurzem gemacht, http://blaubehimmelt.blogspot.de/2014/01/080114-indischer-kokos-curry-eintopf.html
      Da kommen 200 g Kokosmilch rein. War sehr lecker

      Löschen
  2. Hi Susi,
    die Kokossahne ist nicht für die Suppe, da echt zu süß!
    Ich habe damit aus dem Buch von Attila die "vegane Milchschnitte" gemacht, da paßt die Sahne super, die Milchschnitten mag der Mann bestimmt auch.

    Liebe Grüße aus Hamburg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Milchschnitte wäre großartig, ich muss seine Bücher noch mal hervorkramen.
      Das wäre echt eine gute Sache!
      Danke für den Tipp! Der Mann liebt süß, das gibt dann wieder Kämpfe mit der Gabel um das letzte Stück....
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  3. Kokoswhip im Curry kann ich mir auch nicht vorstellen, da diese wirklich süß ist ;-). Außerdem verschenkst Du dann ja den Vorteil der Kokoswhip, das Aufschlagen (ja gut, reine Kokosmilch ist auch aufschlagbar, aber trotzdem). Kennst Du das Rezept Hirseauflauf in La Veganista? http://www.kuechengoetter.de/rezepte/Auflauf/Hirseauflauf-mit-Aepfeln-6113309.html
    Da würde die Kokoswhip statt Kokosmilch gut reinpassen. Außerdem esse ich die Kokoswhip sehr gerne als Creme zu Muffins (Muffins mit Schlag ;-)) oder verwende sie in Schichtdesserts (mit Himbeercreme geschichtet und Kokosflocken bestreut). Dein Mann mag echt keine Kokosprodukte?!? Unglaublich, für Kokos könnte ich sterben ;-). Liebste Grüße fraujupiter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schichtdesserts habe ich damit gern gemacht! Eine Creme zu Muffins oder Cupcakes wäre nicht übel, das bekomme ich nämlich nicht so gut hin. Mir fehlt noch das ultimative Toppingrezept.
      Der Mann mag gern Kokos, schon! Das war nur ein Witz von mir: ein Gericht nur mit Kokos und Kokos an Kokos finder er nicht toll. Ich auch nicht.
      ;-)
      Nach dem Hirseauflauf gucke ich mal, Hirse finden wir gut! Danke!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
    2. Na dann ist ja gut ;-). Mit der Info hast Du mir den Tag gerettet. Denn Kokos nicht mögen geht gar nicht ;-). Liebe Grüße fraujupiter

      Löschen
    3. nein, Kokos ist schon toll! Das Kokosöl ist vielseitig, die Kokosnussmilch, das sich absetzende Kokosmilchrahmfett und die Kokoschips, geröstet. Das duftet!
      Also hier ist ganz klar Kokosfanregion.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  4. Wenn sie süß ist wird sie wohl nicht so ins Thai-Curry passen. Wobei in unseres immer noch ein Esslöffel brauner Zucker kommt.
    Aber ich würde sie dann auch lieber für Süßes verwenden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich sehe schon, es gibt genug Verwendungsmöglichkeiten. Denn die ganze Sahne (habe noch zwei weitere Päckchen normale Sojasahne und jede Menge Soja- und Hafercuisine) nimmt ganz schön Platz weg.
      Ich habe beim Bestellen einfach doppelt geklickt und es nicht gemerkt.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen