Donnerstag, 6. März 2014

06.03.14 Graupensuppe mit Seitan, Muffins und Flohzarella

Mein Sohn hatte sich kurzfristig angekündigt: "Mutter, hast du was zu essen?"

Aber immer! Mein Herz geht doch auf, wenn ich ihn bekochen kann!

Graupensuppe mit Seitan (mit schönem Gruß an die Graupen von der Capitol! Ihr seid klasse!)



Für ca. 3 Personen

150g Perlgraupen, mittelfein
1 1/4l Gemüsebrühe
ca. 600g Suppengemüse (hier: Porree, Möhren, Kohlrabi, Sellerie, Zwiebel)
Petersilie, Liebstöckl (frisch) so vorhanden
200g Seitan (hier: Viana)
Salz
Pfeffer
ggf. Liebstöcklgewürz (Maggi, Naturata Flüssigwürze o. Sojasoße)

Suppengemüse und Petersilie kleinschneiden.
Zusammen mit den Perlgraupen in 1 1/4 Liter gesalzener Gemüsebrühe zum Kochen bringen und ca. 30 Minuten kochen lassen.
Seitan in kleine Streifen schneiden. Fünf Minuten vor Ende der Garzeit in die Suppe geben.
Fertige Suppe mit Salz und Pfeffer (und ggf. Flüssigwürze) würzen. Suppe mit ein paar frischen Kräutern servieren.

Sie schmeckt mindestens so gut wie früher, als meine Mutter sie machte (unvegan, mit Rindfleisch). Hat der Sohn bestätigt.

Dann hatte ich noch eine frische, fast warme fluffige Ladung Schokomuffins im Angebot


im Hintergrund: Kalender 2014 von Stiftung Hof Butenland, yay!



Das Rezept kommt aus dem kleinen wunderbaren Büchlein Vegan lecker lecker, allerdings gehört da noch ein Erdnusstopping hinzu. Das hätte aber zwei Stunden in der Herstellung gedauert, so viel Zeit war nicht. Der Sohn war hungrig.

Er kam, als ich gerade den veganen Mozzarella in Bearbeitung hatte, den Flohzarella. Er betrachtete skeptisch die einweichenden Flohsamen. Ich gestehe, sehr appetitlich sieht das nicht aus, das graue glibberige Zeug. Aber es wird, nur Geduld! Keine vorschnellen Urteile in der veganen Küche!



Mittlerweile mache ich den Flohzarella so:

300ml Wasser
2 gestrichene EL Flohsamenschalen gemahlen
100g Cashewkerne
2 EL Zitronensaft
ca. 1/4 TL Salz
etwas Basilikum (getrocknet)

Wasser mit gemahlenen Flohsamenschalen verrühren und zwei Stunden andicken lassen.
Cashewkerne zwei Stunden lang in Wasser einweichen. Danach das Einweichwasser abschütten und die Cashewkerne zusammen mit den eingeweichten Flohsamenschalen, dem Zitronensaft, Salz und Basilikum mixen/pürieren.
Diese Mixtur in eine runde Schüssel packen und für mindestens eine Stunde kaltstellen.
Danach wie herkömmlichen Mozzarella verwenden.
Hier gibt es die Anleitung im Video; ich nehme allerdings nur 300ml Wasser statt 400ml, ich mag das lieber als die extrem weiche Konsistenz. Auch den Geschmack finde ich deutlich besser, wenn ich weniger Wasser verwende.

Sohn hat mit großem Appetit gegessen, fand er alles durch die Bank sehr lecker. Muffins, Graupensuppe und auch den Flohzarella. Ich habe ihm ein Schüsselchen davon mit heimgegeben. Mal sehen, ob seine Freundin ihn auch so gern mag wie wir. Das wäre nicht schlecht, denn sie hat eine Laktoseunverträglichkeit. Mozzarella fällt dann schon mal weg. Da schlägt die große Stunde des Flohzarellas. Ich bin gespannt!

Kommentare:

  1. Vielen herzlichen Dank für die wunderbaren Rezepte, Texte, Fotos und die immerwährende Inspiration und Motivation :-) Ich habe heute den Flohzarella in Angriff genommen (weicht noch ein) und habe dazu eine kleine Frage. Haben die gemahlenen Flohsamenschalen bei dir auch so doll geklumpt? Ich hab die Mixtur jetzt schon mal im Omniblend angerührt, da der Rest dann ja eh da rein kommt. Als Perfektionistin treibt mich aber die Frage um, ob ich was falsch gemacht habe... Liebe Grüße aus Berlin, Olivia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Olivia,
      ich habe die gemahlenen Flohsamenschalen mit einem Schneebesen in eine Schüssel mit Wasser angerührt, da klumpte nichts. Womöglich waren Deine sehr fein gemahlen und bindeten gleich.? Da würde ich beim nächsten Mal das Zeug rührend langsam ins Wasser streuen.
      Ich denke, später im Mixer, wenn alles zusammenkommt, verteilt sich das dann wieder. Ich benutze übrigens einen Pürierstab zum mixen, mein Blender (Kitchen Aid) versagt bei dem Flohzarella. (Wie bei vielen anderen Sachen auch, sowas käme mir nicht mehr ins Haus)
      Liebe Grüße nach Berlin
      Susi
      Und danke, für Deine Komplimente! :-) Das macht mich froh!

      Löschen
  2. Danke für die schnelle Antwort, Susi.
    Ja, die sind sehr fein gemahlen und binden wie der Teufel. Der Omniblend hatte hinterher ordentlich zu tun und ich musste noch Wasser nachkippen. Jetzt sieht die Konsistenz ganz gut aus, auch wenn er nicht so glatt geworden ist wie Mozzarella. Es gibt ihn heute mittag, ich bin gespannt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, da bin ich auch gespannt, wie er war!

      Löschen
  3. Also, er war toll! Alle fanden das. Ich selbst natürlich wieder nur mit Abstrichen, mir war er zu weich, lag aber daran, dass ich mich nicht an dein Rezept gehalten habe und Wasser nachgeschüttet habe, als der Omniblend geackert hat. Nächstes Mal mach ich das anders und dann ist er perfekt. Ganz sicher. Nochmals liebe Grüße und danke für all die tollen Rezepte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen! :-)
      Mit meinem ersten Versuch war ich auch nicht richtig zufrieden, da hatte ich nach dem Rezept aus dem Video 100 ml mehr Wasser genommen, mir war es dann zu matschig und auch geschmacklich zu 'dünn'.
      Mit weniger Wasser (nur 300 ml), wie oben beschrieben, fand ich es ganz gut. Ein bisschen fester wäre mir noch lieber, aber das ist wohl schwierig hinzubekommen.
      Wenn Dein 1. Test gut angekommen ist, ist das doch prima! Das Kritische kenne ich, der Mann findet immer alles toll, ich sehe es meist kritischer, aber nur bei meinen Sachen. Bei anderen sehe ich alles immer viel lockerer. Schon komisch.
      Dann viel Erfolg beim zweiten Mal!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  4. Hallo!

    Kann ich für die Herstellung von Flohzarella auch Flohsamen verwenden oder funktioniert das nur mit Flohsamenschalen?

    Herzlichen Dank & liebe Grüße aus Wien,

    Daniela

    P.S.: Mir gefällt dein Blog und dein Schreibstil total gut. Bleib so wie du bist ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,
      danke sehr :-)
      Ich habe bislang nur Rezepte gesehen, in denen gemahlene Flohsamenschalen verwandt wurden. Je feiner gemahlen, desto besser. Sonst hat man nach gequollene Körner in dem Flohzarella, das stelle ich mir jedenfalls so vor. Wird auch nicht so gut binden. Ich glaube, das funktioniert nicht bzw. bringt nicht das Ergebnis, das man sich wünscht.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
    2. Liebe Susi,

      vielen Dank für deine Antwort.
      Bevor ich sie gelesen habe, habe ich mich gestern an den Flohzarella gewagt. Jedoch habe ich im Reformhaus nur ungemahlene Flohsamenschalen bekommen. Ich dachte, naja, immerhin sind es Flohsamenschalen und nicht Flohsamen. Aber es hat leider ungemahlen nicht gut gebunden und das Ergebnis war zu flüssig. Jetzt werde ich versuchen, gemahlene Flohsamenschalen zu besorgen und wage danach einen weiteren Versuch.
      Ich habe es gestern mit meinen Pürirstab gemixt, da mein Standmixer gefühlte 2,5 Watt hat. Hat gar nicht sooo schlecht funktioniert. Etwas körnig, aber das war schon ok.

      Was ich dich noch fragen wollte, wie lange hält sich denn der Flohzarella im Kühlschrank?

      Herzlichen Dank nochmals & hab ein tolles Wochenende!!
      ganz liebe Grüße aus dem verregneten Wien :-(

      Löschen
    3. Morgen Daniela,
      schade, dass es nicht geklappt hat.
      Weil das Rezept eine ziemliche große Halbkugel Flohzarella gibt, lebt der bei uns im Kühlschrank ein paar Tage. 5 Tage übersteht der gut.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
    4. Vielen Dank!! 5 Tage klingt gut :-)

      Löschen