Sonntag, 16. März 2014

16.03.14 Veggie-Eier in Senfsoße im Kartoffelpüree-Nest

Am Nachmittag wurde ich von einer wilden Unruhe befallen, ich wollte irgendwas kochen, zubereiten in der Küche. Ich tigerte hin und her, scannte meine Rezeptliste rauf und runter. Wenn ich was Interessantes fand, hatte es zufälligerweise mit Kichererbsen zu tun. Die hatte ich nicht da. Was mich entsetzt hat, aber nicht zu ändern war.
Aber dann kam mir endlich die rettende Idee, warauf ich Hunger hatte: auf Veggie-Eier in Senfsoße, im Kartoffelpüree-Nest. Ich musste das Gericht nur noch erfinden, bzw. veganisieren.

Veggie-Eier in Senfsoße im Kartoffelpüree-Nest



Sieht schwer nach Frühling aus, nicht wahr? Schmeckt grandios.
Dröseln wir es auf:

Kartoffelpüree
Salzkartoffeln kochen, anschließend mit einem Stich Alsan, etwas Sojamilch, Salz und ein Häuchlein Muskatnuss gefügig machen. Stampfen.

Veggie-Eier
1 Päckchen Taifun Natur Tofu (der allerbeste dafür: sehr hell, sehr weich, sehr neutral im Geschmack)
10g MyEy Eygelb
15ml Wasser
etwas Kala Namak (ind. Schwefelsalz)

Tofu abspülen und einmal quer durchschneiden, so, dass der Tofu genauso groß ist wie vorher, aber nur halb so dünn. Aus diesen beiden dünnen Tofuscheiben dann mit einer Eiform Eier ausstechen.
Diese Eier dann mit kochendem Salzwasser übergießen und 30 Minuten ziehen lassen.
Danach die Eier herausheben, abtrocknen und in die Mitte der Eier mit dem Teelöffel vorsichtig eine kleine ovale Mulde auskratzen für das Eygelb.
Das Eygelb mit dem Schlückchen Wasser verquirlen.

Senfsoße
40g Alsan
40g Mehl
1 Zwiebel
1/2 Liter Wasser
2 EL Senf
1/2 TL Agavensirup
Paprikagewürz
Zitronensaft
Salz
weißer Pfeffer

Alsan in einen Topf geben, bei großer Hitze leicht braun werden lassen. Mehl hinzukippen und sofort zügig schlagend umrühren. Etwas Wasser hinzugeben und weiter rühren. Wenn es andickt wieder Wasser hinzugeben. Immer so weiter, bis das Wasser verbraucht ist. Das ist eine klassische, dunkle Mehlschwitze. Es dürfen keine Klümpchen entstehen, immer gut rühren. Geht in die Arme, macht nichts. Eine geriebene Zwiebel hinzufügen. Soße einige wenige Minuten köcheln lassen. Dann den Senf hinzufügen und mit den Gewürzen abschmecken.

Wenn das Kartoffelpüree auf dem Teller liegt und die Senfsoße darübergegossen wurde, die Veggie-Eier platzieren. Dann in die kleine Mulde der Eier das Eygelb mit einem Teelöffel reinlegen.
Auf die Eier ein paar Krümel Kala Namak verstreuen. Das ist der Eiduft. 

Mit Kresse, Schnittlauch oder Petersilie den Teller garnieren.

Der Mann war fassungslos. Der hat sich nicht mehr eingekriegt. Begeistert ist untertrieben. Ich wusste gar nicht, wie mir geschah. Er war nahezu euphorisch. Das war aber auch lecker, verdammt! Optik schön (das Auge hat die Bilder an das Gehirn gesandt, das Gehirn hat es sofort als vertraut erkannt), Geschmack grandios, Konsistenz fantastisch, Geruch toll!
Dieses Gericht schmeckt exakt so, wie früher meine Eier in Senfsoße schmeckten.

Aber: hartgekochte Eier lagen mir immer schwer im Magen, das haben wir bei diesem Gericht natürlich nicht. Und das ist nur ein Vorteil von veganem Essen.



Wer das MyEy Eygelb nicht hat (bestellbar beim Radix-Versand), kann sich z.B. mit Kichererbsenpüree behelfen. Und Kala Namak darüberstreuen.
Das Gericht Kartoffelpüree mit Senfsoße ist übrigens auch ganz ohne Ei-Ersatz sehr lecker.

Mittags habe ich mir von Cigköftem in Bonn zwei Dürums geholt und zwei Köfte. Ein Dürum gab es heute daheim, der Rest wird morgen gegessen. Cigköftem in Bonn ist zu 100% vegan (je Filiale unterschiedlich).


 Brunchen mit unserer Freundin waren wir heute auch, in der Pauke in Bonn. Leider gibt es dort nichts für VeganerInnen, wie man uns vorab am Telefon mitteilte. Der Ansprechpartner am Telefon sagte, er müsste mal fragen. Wir hörten ihn einen Kollegen ansprechen und der entgegnete lautstark und recht rüde "nee, für Veganer hammer nix!". Aha. Danke. Wie freundlich. Da weiß ich doch gleich Bescheid. Deswegen habe ich daheim gefrühstückt und beim Brunch nur einen Tee getrunken. Daumen runter für die PAUKE, aus rein veganer Sicht.

Mein Tag ist trotz dieser Enttäuschung zum Ende noch super gelaufen, schließlich bin ich die Erfinderin der Veggie-Eier in Senfsoße. Da geht heute nichts drüber. Das lässt mich gut schlafen.
Das Rezept kommt hier auf meine Rezeptseite und wird mit Sicherheit häufig auf unserem Speiseplan stehen. Ich hoffe, Ihr mögt das auch. Das würde mich sehr glücklich machen.

Kommentare:

  1. och mensch. da hätteste du doch auch mal ne ausnahme machen können....
    nee, im ernst. wirklich sehr traurig, daß man als veganer so vor den kopf gestoßen wird. ich kann das nicht nachvollziehen. es ist schließlich keine zauberei, veganer glücklich zu machen und wenns nur kleinigkeiten sind. es gibt einige möglichkeiten. und ich - an deiner freundins stelle - hätte dort vermutlich noch einmal angerufen und ihnen ein paar tipps gegeben, damit du nicht nur zugucken mußt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ansonsten scheint das ja ein äußerst engagierter laden zu sein. um so unverständlicher.... :-(

      Löschen
    2. Wir waren früher immer gern da, auch gerade wegen des sozialen Engagements.
      Aber nach dem Telefonat war ich so bedient, da hatte ich keinen Bock mehr, mich noch weiter mit denen auseinanderzusetzen.
      Wie gesagt, gehungert habe ich nicht, da ich vorher daheim gefrühstückt habe. Mein Geld bekommen zukünftig andere Lokale, die kundenfreundlicher sind. Ist doch ok.
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
    3. du bist streng! vielleicht hatte der fredel am telefon einen schlechten tag. oder er war nur eine aushilfe. oder ganz neu in dem lokal angestellt und wußte es einfach nicht besser.... immerhin betonen sie ihre vegetarische küche auf ihrer homepage. vielleicht solltest du es dort noch einmal versuchen - hat nicht jeder eine zweite chance verdient? :-)

      Löschen
    4. Genaugenommen wäre es die dritte. Die erste war der Anruf, die zweite, dass ich trotz dieses Telefonats noch dahingegangen bin.
      Aber vielleicht gehe ich wirklich noch mal hin. Aller guten Dinge sind drei!
      Liebe Grüße
      die strenge Susi

      Löschen
    5. die gutmütige susi :-)

      Löschen
    6. ich werde dahin gehen. Für den guten Zweck. Einmal noch.
      Dann esse ich halt ein Brötchen (möglicherweise unvegan), Marmelade und Obst. Vielleicht erwische ich auch einen Blattsalat mit Essig/Öl.
      Morgens bekomme ich eh nie viel runter.
      Dann habe ich wenigstens was auf dem Teller und habe etwas, worauf ich gucken kann. :-)

      Löschen
    7. find ich gut!
      und wer weiß - vielleicht geben sie sich sogar richtig viel mühe :-)

      Löschen