Sonntag, 11. Mai 2014

11.05.14 Vegan & Poisonfree Tag 11, Fazit

Ein paar Essensbilder habe ich schon gezeigt, nun kommen noch die Schokonuss-Schneckchen als Kuchenersatz, ich hatte nämlich noch einen halben Bogen Blätterteig über. Reicht für 14 Schneckchen.

Fertige Blätterteigplatte mit dunkler Schokocreme bestreichen, gehackte Haselnüsse darüber streuen, Blätterteig der Länge nach einrollen und in schmale Abschnitte schneiden.
Als Glasur habe ich wieder einen TL MyEy Eygelb mit Wasser verrührt und die Schneckchen damit eingepinselt.
Bei 200 Grad 10 - 15 Minuten in den Offen, mittlere Schiene, Umluft. Beobachten!


Süß ging es weiter, hier meine Version des Kaiserschmarrn, in vegan. Mit Apfel und Cranberries.



Für 2 - 3 Personen

Teig
100 g Weizenmehl
100 g Dinkelvollkornmehl
1/2 Tütchen Backpulver
1 Prise Salz
2 flache TL Rohrohrzucker
375 ml Mineralwasser

------
Sonnenblumenöl
2 Äpfel
Handvoll Cranberries (getrocknet)
Rohrohrzucker
Puderzucker

Teig zusammenrühren und eine Viertelstunde ruhen lassen.

Apfel vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Viertel noch mal dreiteilen, dann in feine Scheiben schneiden. Die Apfelscheibchen mit den Cranberries vermischen.

Wenn der Teig gezogen ist, in einer beschichteten Pfanne das Öl erhitzen - ungefähr mittlere Stufe - und mit einer Kelle den Teig einfüllen. Die Pfanne neigen und den Teig zu einem runden Pfannkuchen zerlaufen lassen. Den Pfannkuchen auf einen Teller heben so bald er unten leicht gebräunt ist. Dann ist er oben schon ganz leicht angetrocknet.
Dann etwas von den Äpfeln mit den Cranberries in die Pfanne geben und andünsten. Zum Schluss etwas Rohrohrzucker hinzugeben. Dann den Pfannenkuchen mit der 'ungaren' Seite auf die Äpfel geben. Nach ca. zwei Minuten den Fladen mittels zweier Pfannenheber zerreißen und mit den Äpfeln durcheinandermischen, noch ein wenig weiter bräunen lassen.
Den Kaiserschmarrn auf den Teller geben und mit Puderzucker bestreuen. Dann weitere Kaiserschmarrnportionen herstellen.

Der Teig ist sehr leicht und fluffig. Köstlich!


Zwei werden richtig pappsatt.

Dieser Kaiserschmarrn taugt sowohl als Dessert (dann reicht es für vier - sechs) als auch als Hauptgericht.

Kommentare:

  1. Jetzt dachte ich kurz, dass du nun ganz verrückt geworden bist. Ich habe beim schnellen Überfliegen des Rezepts doch glatt: 2 handvoll Cannabis gelesen, statt Cranberries.

    Kurz gestockt und mich dann köstlich amüsiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. keine Macht den Drogen!
      Vor allem bin ich mir nicht sicher, ob das tüchtig knallt, Cannabis im Kaiserschmarrn. Nachher verpufft das zusammen mit dem Mineralwasser vom Teig. Man weiß nichts Genaues.
      ;-)

      Löschen
  2. Mist, und ich hab' das gestern meinen Kids verfüttert.....

    Scherzal ;-) Danke, Susi, für dieses wirklich leicht nachzubauende und absolut leckere Kaiserschmarr'n-Rezept - meinen Kindern hat's total gut geschmeckt - und die waren echt skeptisch, weil ich schon verschiedene vegane Varianten ausprobiert gehabt hatte, mit denen sie mich allesamt am liebsten davon gejagt hätten ;-)
    glg
    Almut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh schön!
      Durch das Mineralwasser wird der Teig ganz locker. Ich finde das perfekt für Kaiserschmarrn.
      Durch das Dinkelvollkornmehl wird der Teig etwas höherwertiger und bekommt eine schöne Farbe und ein gutes Aroma u. Geschmack.
      Liebe Grüße und lasse Dich nicht davonjagen :-)
      Susi

      Löschen