Dienstag, 30. September 2014

30.09.14 Bilanz / Monatsabschluss September 2014

Bilanz / Monatsabschluss September 2014

Der wunderschöne September ist vorbei. Der war ein schönerer August als der August selbst.
Übrigens auch ein sehr günstiger Monat. Wohl, weil ich viel auswärts aß und die Küche an so manchem Tag kalt blieb.
Und ganz sicher, weil mir gesundheitliche Einschränkungen ganz arg die Lust nahmen, mich in der Küche auszutoben. Stichwort Wechseljahre. Offengestanden geht es mir ziemlich dreckig zur Zeit. Kein Ende absehbar. Der Mist kann Jahre dauern.


Wer mitfühlt und das kennt, darf mir gerne einen Fächer zusenden. Ich gehe am Stock. Ich gehe kaputt. Es ist nicht mehr feierlich. Wenn das der dritte Frühling sein soll, na herzlichen Dank. Es gibt Geschenke, die will ich nicht.

Hier, vollkommen unpassend (irgendwo muss das neue Bild hin), mein gestriges Dessert; gebratene Banane mit Krokant, Paranuss, Cranberries und Löwenzahnsirup (veganer Honig).

 
Nun zurück zum eigentlichen Thema des Tages:

Mein Anteil an den Lebensmittelkosten betrug nur 136,54 Euro (Vormonat: 138,29 Euro). Bioanteil lag bei schätzungsweise 70 - 75%.  


Meine Highlights im September

Meine vegane Version der Käse-Lauch-Sojahackfleisch-Suppe:


Die Snickerstorte im Signor Verde, Köln:


Das Sushi auf dem veganen Sommerfest in Köln, Mediapark:


Das vegane Eis (12 Sorten!) des CassiusGarten Bonn, hier Cocos und Walnusskaramelleis:






Der Abend im Café Mae's mit der wunderbaren Sängerin Emaline Delapaix und dem Gitarristen Lukas Creswell-Rost:


Der Abend mit zwei veganen Foris im Restaurant MoschMosch, Bonn:


Und nun wie immer eine Übersicht, was ich alles im September gegessen habe. Bereinigt um  Dopplungen, Resteessen, Frühstück, Abendbrot, Obst und was ich sonst noch alles nebenher aß (Chips und Co., Riegel etc.).

Meine Gerichte im September


Avocadobrot mit Kala Namak und Mayo

Ayurveda-Pfannkuchen mit gebratenen Champignons in Nusssoße m. Salat

Blumenkohl-Curry-Crunch (nach Hildmann)

Blumenkohlsuppe mit Croutons

Broccoli-Pie

Brot mit Tomaten- und Avocadoscheiben

Brunch im Café Mae's

Buchweizenbratling, Gemüsebeilagen im CassiusGarten Bonn

Burger Classic mit Salat (Café Mae's, Bonn)

Cheeseburger mit Kesselchips und Salat (Café Mae's, Bonn)

Chicorée-Auflauf

Cocos- und Walnuss-Karamell-Eis im CassiusGarten Bonn

Couscoussalat

Curry mit Reis (Jugendherberge Duisburg)

Dürum (Wrap) von CigköfteM, Bonn

Edamame (MoschMosch Bonn)

Eisbergsalat mit Frieda-Gedächtnis-Soße

Feige mit Mangomus und Sahne

Gebratene Banane mit Krokant, Cranberries, Paranüsse, Löwenzahnsirup

Gemischter Salat mit karamellisierten Paprika und Mais

Großer Salatteller mit Eisbergsalat, Champignons und Gurkenscheiben

Grüne Bohnensuppe

Himbeerdessert mit Schlagfit

Kartoffelpüree mit Röstzwiebeln, Rahmporree

Kartoffelpüree mit Salat (durcheinander) 

Kartoffelsalat

Kartoffelsalat mit gebr. Tofu und Tomaten

Kohlrabicremesuppe

Kürbis- und Potatowedges mit Ofengemüse und angemachtem Sojajoghurt

Lauchsuppe - vegane Version von Lauch-Käse-Hackfleischsuppe

Lupinengeschnetzeltes mit mediterranem Gemüse

Möhrengemüse mit Räuchertofu, Röstzwiebeln 

Naturreis mit gebratenem Tofu in Teriyakisoße mit gebratenen Champignons

Nougattaler (Vegan Bakery)

Nudelsalat mit Mango

Pellkartoffeln mit Joghurtsoße (mit Äpfeln und Zwiebeln)

Penne in heller Soße mit Erbsen, Möhren, Spargel

Pflaumen-Ingwer-Mohn-Parfait (nach B. Moschinski) mit Erdbeersoße

Pizza Funghi

Pommes mit Currywurst, Tomaten und Krautsalat

Ratatouille mit Naturreis

Ratatouille mit Reis

Rotweincreme

Salatteller

Scharfer Couscouswrap (Eigenkreation)

Smoothie mit Obst und Kohlrabigrün, Pfefferminze/Zitronenmelisse

Smoothie mit Obst und Mangold, Cashewkernen

Snickerstorte (Signor Verde, Köln)

Spaghetti Carbonara (Signor Verde, Köln)

Spinatlasagne (Café Mae's)

Stollen

Sushi (Veganes Sommerfest Köln)

Traumstücke (Gebäck)

Vegane Mettbrötchen 

Yakiudon (gebratene Udonnudeln mit saisonalem Gemüse (MoschMosch Bonn)


Das sind unsere neuen Tassen, haben der Mann und ich geschenkt bekommen. Mit unseren Namen. Und Kühen. Innen und außen.




Kommentare:

  1. Hey Susi,

    oh nein, du arme, wenn ich das so höre, dann beneide ich dich wirklich nicht! Ich drücke dir die Daumen, dass du diesen ungemütlichen Abschnitt schnell hinter dir lassen kannst und der dritte Frühling sich danach von seiner besten Seite zeigt.

    Nun aber zu den positiven Dingen: Das Essen/die Impressionen sehen wie immer ganz wunderbar aus. Übrigens witzig: Gestern habe ich gerade Lauch-Käse-Hack-Suppe gekocht und eben das Rezept gepostet und schwuppdiwupp, begegnet mir diese Köstlichkeit auch bei dir. Muss ich doch gleich mal nachsehen, wie du sie gekocht hast. Die Tassen sind übrigens herzallerliebst! <3

    Viele Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Natalie!

      Danke schön, wird schon werden. Zumindest, wenn ich bald einen Fächer bekomme.

      Deine Suppe werde ich mir auch mal anschauen. :-)

      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen