Freitag, 17. Oktober 2014

17.10.14 Pilzrisotto mit Paprika und Tomaten

Streng genommen ist mein Pilzrisotto kein Risotto, ich verwende weder den entsprechenden Reis sondern normalen Langkornreis (oder wie heute Basmatireis), noch wird mein Gericht rührend gegart. Im Gegenteil, bei mir ist rühren verboten, wie bei einer Paella.
Trotzdem sage ich Risotto, erstens, weil ich frech bin und zweitens, weil dann der Mann sofort weiß, was ich koche.

Hier eine 28er-Pfanne für uns; mein Pilzrisotto:


Dieses Gericht koche ich in unzähligen Varianten schon seit vielen Jahren, früher war es meist auch vegan, rein zufällig. Ich schätze das Risotto, weil man nur eine Pfanne braucht und weil es wahnsinnig gut schmeckt. Weil es immer gelingt, kräftige Gewürze verträgt und sehr wandelbar ist, je nach Gemüse.

3 EL Rapsöl
1/2 Räuchertofu (hier: Taifun)
1 dicke Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Tasse Reis
2 Tassen Gemüsebrühe
1 Dose Tomaten (ganze, wie ich sie bevorzuge oder Tomatenstücke)
1 rote Paprika
1 kleine Dose Mais
1 Packung braune Champignons
Salz
Curry
Paprikapulver
Pfeffer
Sojacuisine (oder Hafer/Dinkel/Reiscuisine)

Vorbereitung: Gemüse kleinschneiden, Pilze putzen und je nach Größe vierteln, Dosen öffnen, von der Maisdose das Wasser abgießen. Räuchertofu abtrocknen und würfeln.

Räuchertofu scharf einige Minuten anbraten. Aus der Pfanne nehmen, beiseite legen.
Zwiebel würfeln, anbraten. So bald die Zwiebel Farbe annimmt, Knoblauch hinzufügen, kurz andünsten. Dann den Reis hinzugeben, umrühren, bis er glasig ist.

Mit Gemüsebrühe auffüllen und das restliche Gemüse hinzugeben. Würzen.
So bald die Flüssigkeit köchelt, Deckel auf die Pfanne legen und 20 Minuten bei kleiner Hitze garen lassen. Deckel zwischendurch nicht anheben, nicht umrühren.
Nach Ende der Garzeit probieren, ob der Reis gar ist.

Die Flüssigkeit sollte beim Teilen der Masse mit Pfannenwender verdunstet sein, keine Pfütze mehr auf dem Pfannenboden!
Das Risotto selbst ist saftig.

Pfanne von der Herdplatte ziehen, etwas Sojacuisine unterrühren und mit obigen Gewürzen abschmecken. Die Räuchertofustückchen kommen nun auf das Gericht; die Hitze erwärmt sie wieder.



Kommentare:

  1. Hallöchen,
    heute gleich nachgekocht und für gut befunden. Meinen GöGa hat es auch super geschmeckt und für Morgen oder Montag ist auch noch etwas übrig geblieben. Super.
    Ich liebe ja auch diese Pfannengerichte so.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    otti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo otti,

      super! Ja, Pfannengerichte sind toll. Egal ob Reis, Nudeln oder Kartoffeln oder nur Gemüse. Schmeckt immer.
      Gute Woche!
      Liebe Grüße
      Susi

      Löschen
  2. Ja, stimmt, und außerdem ist es wichtig, dass Mann weiß, was auf ihn zukommt, die können sonst ganz böse in sich zusammenfallen ;-)
    glgdieebenfallsfrecheundwahrscheinlichdeshalbadoptierte?

    AntwortenLöschen