Freitag, 22. Mai 2015

21.05.15 Kuchen und Suppe ohne besondere vegane Spezialzutaten

Heute zeige ich Euch zwei Rezepte, für die man nicht explizit 'besondere' vegane Zutaten braucht. Das eine ist ein Streuselkuchen von Tines veganer Backstube, das andere ist eine Suppe.

Da hatte ich gestern Bock auf eine simple Kartoffelsuppe und musste entdecken, dass die nicht auf meiner Rezepteseite steht! Das bedeutete, ich musste sie erstmal erfinden.

Kartoffelsuppe


Rezept
Für 4 Personen, reichlich

ca. 850 g Kartoffeln
1 Stange Lauch
1 Möhre
1 dicke Zwiebel
1 l Gemüsebrühe
Salz (Rauchsalz passt auch prima)
Pfeffer
1 TL Majoran (getrocknet)
3 Blättchen Liebstöckel (hier frisch)
2 EL neutrales Öl (Raps-, Sonnenblumenöl)
Petersilie

Zwiebel, Möhre, Porree und die Kartoffeln in kleine Würfel schneiden.
Das Gemüse bis auf die Kartoffeln einige Minuten in Öl anbraten, dabei wenden. Mit Gemüsebrühe auffüllen und die Kartoffelstücke und den Liebstöckel hinzufügen.
Aufkochen lassen und 20 Minuten bei geschlossenem Topf und geringer Hitze kochen.

Den Topf von der Platte ziehen und mit dem Kartoffelstampfer etwas bearbeiten. Anschließend die Suppe kurz (!) mit dem Pürierstab pürieren, so, dass noch Stücke zu sehen sind. Wirklich nur kurz, 10 Sekunden reichen völlig.

Suppe mit Salz, Pfeffer und Majoran und frischen Kräutern wie Petersilie würzen. Wer keinen Liebstöckel im Haus resp. Garten hat - macht nichts, Maggi geht auch (ist sogar vegan nur nicht so toll, Maggi gehört zu Nestlé. Es gibt von Erntesegen die Kräuterflüssigwürze, bio. Das wäre eine mögliche gute Alternative).

Somit ist die Suppe auch schon fertig und sehr lecker!

Wer will, kann nun noch etwas Hafer-, Reis-, Dinkel- oder Sojacuisine unterrühren (Bild).
Ferner lässt sich die Suppe pimpen mit veganen Würstchen wie Bauernknacker, Wienerle oder Winzi Weenies. Oder auch mit Croutons oder kleingeschnittenem, gebratenem Räuchertofu.

Der Apfel-Kirschkuchen. Das ist der Apfel-Kirschkuchen von Tines veganer Backstube; den habe ich schon mehrmals gebacken. Der ist großartig. Saftig, lecker und gelingt immer.
Auch dieses Rezept kommt ohne vegane Spezialprodukte aus (rein pflanzliche Margarine vorausgesetzt wie Alsan, Deli Reform, Sojola, Rewe Bio Margarine, Rama bio etc.).



Fehlen nur noch die Streusel


Streusel sind angekommen, ab in den Ofen
 
Nach ca. 50 Minuten war er fertig






Kommentare: